Das war nicht der Tag des Stefan Köpf! Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in der Leipziger Arena kam der für die LG Staufen startenden Weitspringer mit 7,22 m nicht über den zwölften Platz hinaus....
Zum zweiten Mal fand im Athletik-Zentrum von St. Gallen mit den „Bodensee Athletics Indoors“ ein internationales Hallenmeeting statt. Am Start waren auch vier Athleten von der LG Staufen, deren Abschneiden sich sehen lassen konnte....
Noch täglich erscheint Norbert Laurens in seinem Rechtsanwaltsbüro in der Gmünder Alléstraße und geht wie gewohnt der Arbeit nach. Dabei feiert der Vorsitzende des WLV-Rechtsausschusses am heutigen Freitag in bemerkenswerter körperlicher und geistiger Frische seinen 80. Geburtstag. Der gebürtige Danziger organisierte schon in den 60-er Jahren Sportveranstaltungen in Schwäbisch Gmünd und verdiente sich erste Sporen als Stadionsprecher. 1970 gehörte er zu ...
Überschäumende Freude über persönliche Bestleistungen und Siege, aber auch Tränen der Enttäuschung: Unverfälschte Gefühle kamen bei den ostwürttembergischen Hallenregionalmeisterschaften der Schüler B in der Gmünder Sporthalle immer wieder zum Durchbruch. Freuen durften sich vor allem die Jungen und Mädchen des Gastgebers LG Staufen, die in den zwanzig Disziplinen achtmal triumphierten. Auf jeweils drei Siege kamen die LSG Aalen und die LG ...
In der Sindelfinger Sporthalle wurden die baden-württembergischen Hallenmeisterschaften der Senioren ausgetragen. Dabei ließ sich der favorisierte deutsche Hochsprungmeister der Klasse M 70, Jürgen Volkert, den Titel nicht entgehen. Allerdings hatte er bei 1,32 m große Probleme. Erst im dritten Versuch meisterte er diese Höhe. Anschließend packte er die die 1,36 m gleich im ersten Anlauf. Das bedeutete die Meisterschaft; denn für ...
Quer durch Deutschland ging die Reise des Athletentrios der LG Staufen zu den deutschen Winterwurf-Jugendmeisterschaften nach Neubrandenburg, ganz im Nordosten der Republik gelegen. Mit immerhin zwei Endkampf-Platzierungen kehrte die kleine Reisegruppe nach Gmünd zurück. Besonders am zweiten Tag waren die Verhältnisse schwierig. Obwohl die Kehrwagen ständig rollten, machte der Neuschnee den Anlauf schmierig. Beim Speerwerfen der männlichen Jugend A führte dies ...