Neben den Aktiven standen auch die baden-württembergischen Meisterschaften der Jugend U20 in Mannheim statt. Bis auf Lisa Maihöfer gehörten jedoch alle Starter der LG Staufen noch dem jüngeren Jahrgang der U18 an, die bei den Meisterschaften hochwertige Leistungen zeigten.

Über die 200m-Strecke war Mike Schmuck schnellster Sprinter der Rot-Weißen und landete auf Rang 13. Nur knapp dahinter kam Marco Kuhn mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 23,49 Sekunden ins Ziel. Er rangierte damit auf dem 17. Platz.

Im Stabhochsprung lag die Anfangshöhe bereits bei 3,70 Metern, Eric Maihöfer stellte sich dennoch der Herausforderung. Im dritten Versuch riss er die Latte nur knapp, blieb deshalb am Ende ohne gültigen Versuch. Nach dem Sprint trat Schmuck auch im Dreisprung an. Dort erzielte er im dritten Versuch 11,45 Meter und schaffte es damit ins Finale. Auf weitere Versuche verzichtete er jedoch zugunsten des anstehenden Staffellaufs.

Mit Julian Abele, Marco Kuhn, Mike Schmuck und Jonas Wilhelmstätter schickte die LG Staufen eine reine U18-Staffel ins Rennen. Mit ausbaufähigen Wechseln landete das Quartett auf dem fünften Rang und verpasste dabei knapp die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm.

Lisa Maihöfer holte sich die Silbermedaille

Bei der weiblichen Jugend starteten Lea Zimmerhackel und Vanessa Kuhn Über die 100m-Distanz. Mit 12,60 Sekunden war Zimmerhackel die schnellste LG-Sprinterin, verpasste jedoch sowohl das Finale als auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften um eine Zehntelsekunde. Schmerzhaft wurde es für Kuhn, die sich nach einem engagierten Lauf ins Ziel stürzte und sich dabei starke Schürfwunden zuzog.

Bernadette Hieber stellte sich der Konkurrenz über die Stadionrunde. Trotz starken Gegenwinds auf den ersten 200m kam sie mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 61,12 Sekunden ins Ziel. Nach überstandener Krankheit startete sie über die Hürden. Im Vorlauf stürzte die Läuferin neben ihr, was Maihöfer kurz aus dem Tritt brachte. Dennoch schaffte sie es ins Finale und erzielte dort die zweitbeste Zeit. Mit 14,62 Sekunden durfte sie sich über die Vizemeisterschaft freuen. Zudem startete sie bei den Aktiven als Schlussläuferin der Staffel.

Auch in der U20 stellten die Rot-Weißen ein Staffel-Quartett. Fenja Buchgraber, Leona Grimm, Lea Zimmerhackel und Bernadette Hieber, die für die verletzte Vanessa Kuhn einsprang, stellten sich der Konkurrenz. Mit tollen Einzelleistungen und guten Wechseln stellten die vier Sprinterinnen in 48,73 Sekunden eine neue Saisonbestzeit auf, verpassten auf dem fünften Rang liegen das Podest jedoch nur knapp.
mU20:
200m: 13. Schmuck 23,23sek, 17. Kuhn 23,49sek
4x100m: 5. LG Staufen 45,08sek (Abele – Kuhn – Schmuck – Wilhelmstätter)
Stab: Maihöfer o.g.V.
Drei: 7. Schmuck 11,45m

wU20:
100m: Zimmerhackel 12,60sek, Kuhn 13,28sek
400m: 9. Hieber 61,12sek
100m Hürden: 2. Maihöfer 14,62sek
4x100m: LG Staufen 48,73sek (Buchgraber – Grimm – Zimmerhackel – Hieber)

Kommentar schreiben:

[Zeilen und Absätze werden automatisch umgebrochen. Ihre Mailadresse wird nicht angezeigt.]

Kommentarfeld: kleiner | größer