Willkommen auf der Internetseite der LG Staufen!
Wer in Baden-Württemberg eine Leichtathletikmeisterschaft besucht, dem fallen nach kurzer Zeit mit Sicherheit Athletinnen und Athleten in rot-weißen Trikots auf. In diesen Farben und mit dem signifikanten LG-Emblem auf der Brust zählen die Leichtathleten der LG Staufen seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten in Süddeutschland.

LG Staufen Emblem

Seit ihrer Gründung im Jahr 1970 hat sich die LG Staufen zu einer unverrückbaren Größe in der deutschen Leichtathletikszene entwickelt. Damals schlossen sich die Leichtathletikabteilungen der TG Schwäbisch Gmünd und der TS Göppingen zusammen, um auch überregional mit den großen Leichtathletikvereinen konkurrieren zu können. Inzwischen wird die LG Staufen von den folgenden neun Vereinen getragen: Heidenheimer Sportbund, TSB Schwäbisch Gmünd, SG Bettringen, TV und FC Bargau, TV Bopfingen, TV Mögglingen, TSV Lorch und TV Steinheim.

Fünf Athletinnen und Athleten der LG Staufen nahmen den weiten Weg zu den Deutschen Hallenmeisterschaften der Jugend U20 in Neubrandenburg auf sich. Lisa Maihöfer, die sogar noch der Jugend U18 angehört, schrammte dabei knapp an einem Podestplatz vorbei. Die 4x200m-Staffel der Jungen und für Sprinter Moritz Kindel mussten bereits nach den Vorläufen die Heimreise antreten.

Für Lisa Maihöfer verlief die Hallensaison in diesem Jahr hervorragend, sie sicherte sich jeweils die Goldmedaille bei den Landesmeisterschaften und den Süddeutschen Meisterschaften ihrer Altersklasse. Im Nordosten Deutschlands musste sie allerdings bei der Jugend U20 antreten, da es bei der U18 keine Deutschen Hallenmeisterschaften gibt. Sehr eng ging es dementsprechend beim Wettkampf zu. Bei einer Höhe von 1,78m benötigte Maihöfer mehr Versuche als ihre Mitkonkurrentinnen, höher sprang am Ende nur die Gewinnerin. Aufgrund des Fehlversuchs musste die junge Staufin deshalb mit dem ungeliebten vierten Platz vorlieb nehmen, obwohl die Plätze zwei und drei die gleiche Höhe bedeuteten.

Dennoch sollte Maihöfer den Kopf nach vorne richten, für sie wird es in nächster Zeit darum gehen, sich für die die U18-Weltmeisterschaften zu qualifizieren, welche im kolumbianischen Cali stattfinden. Dabei verlangt der Verband die Erfüllung der Norm von 1,78m in einem bestimmten Zeitraum. Dass sie diese Höhe draufhat, hat sie bereits bewiesen, aber auch ihre Chancen im Siebenkampf sollten nicht unterschätzt werden.

Bei den männlichen Vertretern der LG Staufen qualifizierte sich die 4x200m-Staffel, die bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften die Silbermedaille holte. Im Vorlauf lieferte das Quartett um Dominik Petzold, Peter Böhm, Moritz Kindel und Jan-Philipp Swetlik trotz eines nicht ganz perfekten ersten Wechsels mit einer Zeit von 1:32,79 Minuten eine neue Saisonbestzeit ab. Allerdings reichte dies nicht, um ins Finale einzuziehen. „Ich bin sehr zufrieden“, resümierte Trainer Lutz Dombrowski über das Auftreten der jungen Truppe. „Bei so einer großen Leistungsdichte wird jeder Fehler bestraft.“ Am Ende landeten die vier Staffelläufer auf dem 13. Platz.

Den Abschluss der kleinen Truppe machte Kurzsprinter Moritz Kindel, der über 60m startete. Nach dem Staffellauf fehlte ihm jedoch die Spritzigkeit, um den Zwischenlauf zu erreichen. Um eine Runde weiter zu kommen, hätte er mit 7,08 Sekunden sehr nahe an seine persönliche Bestzeit laufen müssen. Mit der Zeit von 7,21 Sekunden wurde Kindel in seinem Vorlauf Siebter. „Trotz allem reisen wir nach einer recht erfolgreichen Hallensaison wieder in die schwäbische Heimat zurück“ fasste Dombrowski nach dem Wettkampf zusammen.

Felix und Oskar Neudeck von der LG Filstal waren bei den Regionalmeisterschaften in der Gmünder Großsporthalle die Abräumer des Tages. Felix sicherte vier Titel, genauso viele wie der Gastgeber LG Staufen. Sein Bruder Oskar holte zwei Titel, für seine Kugelstoßleistung erhielt er aber den Pokal für die Tagesbestleistung. Bei den Mädchen sicherte sich Leana Scholz von der DJK SG Wasseralfingen mit ihrer Weitsprungleistung den Pokal.

Von 22 Titeln, die in Schwäbisch Gmünd verteilt wurden, sicherte sich allein die LG Filstal mit neun Titel knapp die Hälfte. Die LG Staufen holte sich als Ausrichter vier Titel, einen mehr als der SSV Ulm. Jeweils zwei Titel holten sich der TSV Erbach und die DJK Wasseralfingen, jeweils ein Titel ging an die TSG Eislingen und die SG Dettingen/Donau.

M13: In dieser Altersklasse kam an Neudeck-Zwillingen Felix und Oskar Neudeck von der LG Filstal niemand vorbei. Zeitgleich wurden beide über 50m als Erste in 7,16 Sekunden gestoppt. Ihr Teamkamerad David Kienle wurde Dritter. Über die Hürden hatte Felix leicht die Nase vor seinem Bruder, Janis Kaatz vom SSV Ulm sicherte sich hier die Bronzemedaille. Auch im Hochsprung gab es für die Geschwister zwei Medaillen: Felix verteidigte seinen Titel mit 1,60m, Oskar musste mit dem dritten Platz vorlieb nehmen. Dazwischen schob sich Luca Wowra vom Gastgeber LG Staufen. Wie im Hochsprung kam auch im Weitsprung niemand an den Zwillingen vorbei, mit 5,15m lag Felix am Ende vier Zentimeter vor Oskar. Wieder auf Rang drei lag ihr Kollege Kienle. Beim Kugelstoßen hatte Oskar dann die Nase vorne, mit 11,69m erhielt er auch den Pokal für die Tagesbestleistung. Knapp dahinter lag Felix und auf Rang drei landete mit fast zwei Metern Rückstand Constantin Göser von der TPSG Frisch Auf Göppingen.

M12: Wie auch bei den Älteren gab es hier zwei Erstplatzierte: Vierkampfregionalmeister Leon Blum von der LG Staufen und Ben Heller (LG Filstal) liefen in 7,55 Sekunden über die Ziellinie. Dahinter platzierte sich Hellers Teamkamerad Dennis Grun. Heller siegte jedoch mit 4,46m im Weitsprung, neun Zentimeter dahinter lag der Staufener Hendrik Lappe. Auch der Drittplatzierte Luca Sarkowski (LG Filstal) lag nur wenige Zentimeter dahinter. Über 50m Hürden hatte von der TSG Eislingen Jannik Windelband die Nase vorne, knapp dahinter landeten Hendrik Lappe und Shane Röder (SG Dettingen/Donau) auf den Plätzen zwei und drei. Auch im Hochsprung wurde es sehr eng an der Spitze, am Ende gewann Max Baur vom TSV Erbach. Lukas Bader (LG Staufen) und Lauric Poller (LSG Aalen) sprangen jeweils 1,32m, Bader überquerte die Höhe aber im ersten Versuch und wurde somit Zweiter. Im Kugelstoßen sicherte sich Lukas Knoblauch von der LG Staufen den Titel, Julian Haschka (LG Brenztal) und Nick Magenau wurden auf die Plätze zwei und drei verwiesen.

W13: Leana Scholz von der DJK Wasseralfingen rannte die 50m in 7,58 Sekunden als Schnellste, im Weitsprung landete sie mit 4,72m den weitesten Satz. Dafür erhielt sie auch den Pokal für die Tagesbestleistung. Zweite über 50m wurde Sarah Angelmaier von der LG Filstal vor Pauline Riethe vom TSV Hüttlingen. Im Weitsprung landete Viviana Böckheler (SG Dettingen/Donau) auf Platz zwei und Janna Speckle von der LG Staufen auf Rang drei. Nicht zu schlagen war auch Josefine Schäkel: Mit 79 Hundertstelsekunden Vorsprung wurde sie klar Regionalmeisterin über die Hürden, ihre Vereinskameradin Frederika Baier landete auf dem zweiten Platz vor Adina Schneider (LG Filstal). Schneider verteidigte dafür ihren Titel im Kugelstoßen, an ihren 8,73 kam niemand vorbei. Sarah Angelmaier wurde Zweite, Leana Scholz holte sich den dritten Platz. Im Hochsprung lagen mit Viviana Böckheler und Sophie Helmut zwei Mädchen von der SG Dettingen/Donau auf den ersten beiden Plätzen. Dahinter platzierte sich Lirije-Fjolla Gashi (LG Filstal) mit der gleichen Höhe wie Helmuth.

W12: Hier stach vor allem Dreifachsiegerin Marie Jung heraus. Die Ulmerin siegte über die Hürden, im Weit- und im Hochsprung. Ihre Teamkameradin Leila Bennani landete über die Hürden auf Rang drei, dazwischen schob sich von der LSG Aalen Clara Uhl. Im Hochsprung sprang die Zweitplatzierte Jule Müller vom TSV Erbach wie Jung 1,40m, allerdings erst im dritten Versuch. Dahinter landete Clara Uhl. Auch im Weitsprung hatte Jung wenig Vorsprung, Lea Albrecht landete mit ihren 4,00m nur elf Zentimeter dahinter auf Rang zwei. Dritte wurde Jule Müller. Über die 50m wurde Müller jedoch Erste, hier ließ sie Clara Uhl und Sarah Hahn von der LG Filstal klar hinter sich. Im Kugelstoßen hatten dann die Gastgeber in Form von Milaine Ammon die Nase vorne: Die junge Athletin der LG Staufen stieß die Kugel auf 7,09m und verwies Maren John von der TSG Eislingen und Dea Gashi von der LG Filstal auf die Plätze zwei und drei.

Bei den Württembergische Meisterschaften der Jugend U16 starteten in Ulm insgesamt sieben Athleten für die LG Staufen. Dabei könne sich die vier erbeuteten Medaillen durchaus sehen lassen. Allein Eric Maihöfer stand dabei dreimal auf dem Podest.

Einziger Vertreter der LG Staufen in der Altersklasse M15 war Mike Schmuck. Er startete über die 60m und qualifizierte sich in 8,03 Sekunden für den B-Endlauf, auf den er aber verzichtete. Offenbar angeschlagen ging er dann im Weitsprung an den Start, bei dem er am Ende auf dem siebten Platz landete.

Bei den M14 fehlte Stephan Blickle krankheitsbedingt, seine Kollegen Nicolas Kurz und Marco Kuhn vertraten ihn aber über die 60m-Strecke. Kurz erreichte im A-Finale den fünften Platz in 7,94 Sekunden und neuer persönlicher Bestleistung, Kuhn wurde in 8,20 Sekunden im B-Finale zweiter, ebenfalls mit neuer Bestzeit. Bei seinem Debüt über 60m Hürden landete Philip Kelterer mit der zweitschnellsten Vorlaufzeit zusammen mit Eric Maihöfer im Finale. Mit 9,23 Sekunden siegte er im Finale und sicherte sich den Titel, sein Teamkamerad Maihöfer landete auf Rang vier.

Im Hochsprung platzierte sich Maihöfer vor Kelterer (Sechster), mit 1,62m landete er auf Rang zwei. Ebenfalls auf dem zweiten Platz landete Maihöfer im Weitsprung mit einer neuen Bestleistung von 5,46m. Auch Kurz sprang mit 5,36m eine neue Bestleistung und platzierte sich auf dem vierten Rang. Einen Platz dahinter landete Kelterer, Siebter wurde Kuhn. IM Kugelstoßen gab es dann nach zwei Silbermedaillen die erste Goldmedaille für Maihöfer. Mit über 50 Zentimetern Vorsprung und einer neuen Bestleistung von 11,68m holte er sich hier den Titel.

Bei den Mädchen der W15 ging die Württembergische Fünfkampfmeisterin Leona Grimm an den Start. Über die 60m Hürden landete sie im Finale auf dem siebten Platz, einen Rang besser erzielte sie im Weitsprung. Knapp unter ihrer Bestleistung holte sie sich im Kugelstoßen mit 11,18m den vierten Rang.

Das Staufen-Feld wird mit der Hochsprungkreismeisterin Eva Koblischke komplettiert. Bei ihren ersten Württembergischen Meisterschaften landete sie mit 1,45m auf dem zwölften Rang.

Ergebnisse der LG Staufen:
M15:
Weitsprung: 7. Schmuck 4,77m

M14:
60m: 5. Kurz 7,94sek; 10. Kuhn 8,28sek
60m Hürden: 1. Kelterer 9,23sek; 4. Maihöfer 9,71sek
Hochsprung: 2. Maihöfer 1,62m; 6. Kelterer 1,53m
Weitsprung: 2. Maihöfer 5,46m; 4. Kurz 5,36m; 5. Kelterer 5,12m; 7. Kuhn 5,04m
Kugel: 1. Maihöfer 11,68m

W15:
60mHÜ: 7. Grimm 9,87sek
Weitsprung: 6. Grimm 4,88m
Kugel: 4. Grimm 11,18m

W14:
Hochsprung: 12. Koblischke 1,45m

Für viele Athleten bedeuteten die Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und U18 den letzen Hallenwettkampf des Jahres. Dabei holte sich die LG Staufen eine Gold-, sowie eine Silbermedaille. Hinzu kommen zwei vierte, zwei fünfte, ein siebter und ein achter Platz. Lisa Maihöfer holte sich erneut die Goldmedaille beim Hochsprung. Ihre Vereinskameradin Lea Riedel verbuchte in Karlsruhe ebenfalls eine Medaille, im Kugelstoßen holte sie Silber.

Die seit längerem verletzte Langstreckenläuferin Svenja Sickinger musste in diesem Jahr bereits auf die komplette Hallensaison verzichten. Umso mehr wird es sie ärgern, dass der Süddeutsche Meistertitel über ihre Paradedisziplin 1500m mit einer sehr schlechten Zeit geholt wurde, die Sickinger sicherlich auch in Turnschuhen hätte laufen können.

Mehrkämpferin Rebecca Konold bewies sich über die 60m Hürden. Trotz verschlafenen Starts landete sie im Finale. Auch dort gelang ihr der Start nicht, knapp über ihrer Bestleistung wurde sie am Ende Elfte. Ebenfalls im Finale hätte Anna Schmidt stehen müssen: Im Vorfeld wurden zwei Finalläufe angekündigt, allerdings wurde der zweite Lauf kurzfristig gestrichen. So steht für die 400m-Läuferin der siebte Platz zu Buche.

Patricia Sonnentag und Theresa Widera starteten als U20-Athletinnen ebenfalls bei den Frauen. Sonnentag gelang im Hochsprung bei großen Höhensteigerungen der fünfte Platz, Widera schied nach dem Vorkampf aus. Wenige Zentimeter fehlten ihr zum Erreichen des Finales.

Bei den Männern zeigte sich Maximilian Wolf nach langem Verletzungspech bei seinem ersten Wettkampf aus vollem Anlauf mit zurückkehrender Stärke und einer Weite von 7,01m. Nur ein Zentimeter fehlte ihm, um das Weitsprungfinale zu erreichen. Nach den Sprüngen hatte Wolf aber erneut Schmerzen in der Kniesehne, was ihm einen Lauf in der Staffel unmöglich machte. Sein Kamerad Michael Kucher qualifizierte sich nach einem schwerfälligen Vorlauf für das 200m-Finale. Mit 22,43 Sekunden landete er am Ende auf einem guten vierten Platz.

In der männlichen Jugend U18 vertrat der Baden-Württembergische Hochsprungmeister Dominik Petzold die Farben der LG Staufen. Trotz anhaltender Bänderprobleme rutsche er mit 1,84m nur knapp an der Bronzemedaille vorbei und landete auf Rang vier. Pascal Seiz lief die 60m, schied aber nach dem Vorlauf aus, was ihn sichtlich unzufrieden stimmte. Die 4x200m-Staffel musste krankheitsbedingt abgesagt werden.

Ebenfalls unzufrieden über ihre Leistung war Linda Henninger über die 60m Hürden. Besser lief es dabei bei Lea Riedel, nach der Medaille bei den Landesmeisterschaften sicherte sie sich den zweiten Platz im Kugelstoßen bei den zweithöchsten Meisterschaften in Deutschland. Ihr Kameradin Lisa Maihöfer steigerte ihre Bestleistung in dieser Disziplin über einen Meter und landete auf Rang fünf. Im Hochsprung holte sich Maihöfer den Titel, allerdings war die Entscheidung hier denkbar knapp, nur durch das frühere Erreichen der letzten Höhe von 1,82m wurde die Goldmedaille perfekt gemacht. Wie auch bei ihren männlichen Vertretern musste die Staffel abgesagt werden. Das Feld wird komplettiert von Leonie Riek, die in 26,42 Sekunden auf Rang acht über die 200m sprintete.

Ergebnisse der LG Staufen:
Männer:
200m: 4. Kucher 22,42sek
Weitsprung: 9. Wolf 7,01m

MJ U18:
60m: 42. Seiz 7,69sek
Hochsprung: 4. Petzold 1,84m

Frauen:
400m: 7. Schmidt 59,36sek
60m Hürden: 11. Konold 8,92sek
Hochsprung: 5. Sonnentag 1,65m
Weitsprung: 12. Widera 5,48m

WJ U18:
200m: 8. Riek 26,42sek
60m Hürden: 24. Henninger 9,80sek
Hochsprung: 1. Maihöfer 1,82m
Kugel: 2. Riedel 14,61m; 5. Maihöfer 13,01m

Im Rahmen der Süddeutschen Meisterschaften fand in der Karlsruher Messehalle parallel ein Wettkampf über 60m und 200m statt. Für viele Athleten der LG Staufen war dies der letzte Hallenwettkampf des Jahres, trotzdem legten sie noch die eine oder andere Bestleistung hin. Insgesamt elf Athletinnen und Athleten gingen dabei an den Start.

In der Altersklasse der männlichen Jugend U18 ging Dominik Borowiec als einziger Vertreter der Rot-Weißen an den Start. Leicht angeschlagen legte er die 60m-Strecke in 8,23 Sekunden zurück. Über 200m absolvierte er die Distanz in 26,70 Sekunden.

Bei den weiblichen Vertretern dieser Altersklasse starteten Vanessa Kuhn und Jana Kleesattel. Beide Athletinnen holten sich dabei jeweils zwei Bestleistungen. Kuhn lief die 60m in 8,42 Sekunden, die längere Distanz lief sie in 27,33 Sekunden. Kleesattel lief diese Strecke in 28,29 Sekunden, die 60m absolvierte sie 8,60 Sekunden.

Die meisten Starter stellte die LG Staufen bei der männlichen Jugend U20. Peter Böhm (7,37 Sekunden) und Jan-Phillip Swetlik (7,72 Sekunden) lieferten dabei eine neue Bestleistung ab. Nicht ganz zur neuen Bestleistungen reichte es für Ruben Fraidel (7,81 Sekunden) und Tim Seidel (8,22 Sekunden). Ihr Teamkamerad Moritz Kindel legte mit 7,10 Sekunden die schnellste Zeit an diesem Tag ab. Über die 200m reichte es für Swetlik (24,10 Sekunden) und Böhm (23,32 Sekunden) erneut zu einer Bestzeit. Auch Seidel steigerte sich auf 26,88 Sekunden. Fraidel legte die Strecke in 24,81 Sekunden zurück.

Bei der weiblichen Jugend U20 gingen Theresa Widera, Celine Ströhle und Katharina Helm an den Start. Mit 25,78 Sekunden lief sie die 200m als Schnellste. Helm und Ströhle legten die Strecke in 28,28 beziehungsweise 28,95 zurück. Über 60m war Widera mit verschlafenem Start und 8,00 Sekunden Zweitschnellste des Tages. Helm lief über diese Distanz 8,50 Sekunden, Ströhle 8,64 Sekunden.

Trotz einiger Erkrankungen gingen bei den diesjährigen Hallenregionalmeisterschaften im Mehrkampf in der Gmünder Großsporthalle viele junge Athleten an Start. Fünf von zwölf Titeln gingen dabei an die LG Staufen, knapp dahinter lag die LG Filstal mit vier Titeln. Der SV Jungingen, der SSV Ulm und die LG Rems-Welland sicherten sich jeweils einen Titel.

M15: Als schnellster 50m-Läufer wurde der Ulmer Elias Issel in schnellen 6,74 Sekunden gestoppt. Er wurde im Vierkampf am Ende Dritter hinter Cedric Reich von der LG Filstal. Der Regionalmeister hingegen kommt von der LG Rems-Welland: Niklas Widmann. Er sprang im Hochsprung mit 1,72m eine neue persönliche Bestleistung und war dort auch der beste Springer. Ebenso zeigte er beim Weitsprung (5,28m) und im Kugelstoßen (11,23m) die beste Leistung, was ihm den Pokal für die Tagesbestleistung einbrachte.

M14: Eric Maihöfer von der LG Staufen verteidigte in dieser Altersklasse erfolgreich seinen Vierkampftitel. Im Hochsprung (1,60m) sprang keiner höher als er und auch im Kugelstoßen, bei dem er mit 11,42m eine neue Bestleistung aufstellte, bezwang ihn keiner. Hinter ihm landete von der LG Brenztal Jonas Wilhelmstätter, der die 50m in 6,83 Sekunden als Schnellster zurücklegte. Auf Platz drei rangierte Nicolas Kurz, einen Platz vor dem besten Weitspringer des Tages, Stephan Blickle mit 5,30m (beide LG Staufen).

M13: Die Zwillinge Oskar und Felix Neudeck von der LG Filstal dominierten den Vierkampf der M13. Oskar war mit 11,38 bester Kugelstoßer, einen Zentimeter vor seinem Bruder Felix. Dieser war dafür mit 5,25m bester Weitspringer, im Hochsprung (1,52m) teilte er sich die beste Leistung mit Maximilian Franz vom VfL Iggingen. Als Gesamtdritter sprintete Jonathan Seiz von der LG Staufen als Schnellster über 50m (7,13 Sekunden).

M12: Der Mögglinger Leon Blum (LG Staufen) sicherte sich den Titel der Jüngsten, dabei legte er mit 7,75 Sekunden (50m) und 4,14m (Weitsprung) die besten Leistungen ab. Hinter ihm landete sein Teamkamerad Lukas Bader, der mit 1,24m der beste Hochspringer war. Auf Rang drei landete von der LG Brenztal Nick Magenau, der mit 7,50m beim Kugelstoßen überzeugte.

W15: Die württembergische Fünfkampf-Hallenmeisterin und Titelverteidigerin im Vierkampf, Leona Grimm, verteidigte diesen erfolgreich. Mit 11,29m war sie auch die beste Kugelstoßerin und ihr wurde am Ende der Pokal für die Tagesbestleistung der Mädchen überreicht. Über 50m (6,94 Sekunden) und im Weitsprung (5,04m) war Jenny Gänßler vom TSV Oberkochen die Beste, am Ende landete sie auf dem dritten Platz. Mit Tanja Karolewski von der DJK Wasseralfingen rangierte die beste Hochspringerin mit 1,48m auf Platz zwei.

W14: Die Titelverteidigerin des letzten Jahres, Tabea Eggenweiler von der LG Filstal, musste sich trotz der besten Kugelstoßleistung mit der Vizemeisterschaft begnügen. Im Vierkampf holte mit Mandy Münkle (SV Jungingen) die Top-Weitspringerin des Tages (4,61m) den Vierkampftitel. Auf Rang drei landete von der LG Staufen Eva Koblischke, die mit einer Steigerung von 20 Zentimetern im Hochsprung (1,52m) glänzte. Die schnellste Sprinterin allerdings war die viertplatzierte Melina Diebolder (Filstal) mit 7,34 Sekunden.

W13: In dieser Altersklasse standen mit Lina-Sophie Hommel und Lirije-Fjolla Gashi gleich zwei Filstälerinnen auf dem Podest. Hommel holte sich den Gesamtsieg und überzeugte vor allem in den Sprungdisziplinen. Dabei blieb sie im Hochsprung mit 1,56m nur zwei Zentimeter unter dem Gmünder Hallenrekord. Zudem stieß sie mit 9,48m die Kugel am weitesten. Zwischen die Beiden drängte sich Leana Scholz von der DJK Wasseralfingen. Mit 7,47 Sekunden war sie die Schnellste über 50m.

W12: Bei den jüngsten Mädchen sicherte sich die Ulmerin Marie Jung den Regionalmeistertitel. Mit 1,40m sprang sie am höchsten. Hinter ihr landete Milaine Ammon von der LG Staufen, die mit 6,80m beste Kugelstoßerin war. Die Schnellste über 50m kommt mit Elena Schoppe (7,77 Sekunden) ebenfalls von den Rot-Weißen. Die beste Weitspringerin des Tages war Lea Albrecht von der DJK Wasseralfingen mit 4,25m.

Ergebnisse:

M15: 1.Niklas Widmann (LG Rems-Welland) 2134 P., 2. Cedric Reich (LG Filstal) 1952 P., 3. Elias Issel (SSV Ulm 1846) 1921 P., 4. Lukas Rösch (LG Filstal) 1870 P., 5. Lukas Stang (TSG Schnaitheim) 1811 P., 6. Niklas Prokscha (SSV Ulm 1846) 1693 P., 7. Lukas Ebert (DJK Ellwangen-SG Virngrund) 1527 P., 8. Maximilian Burk (LG Rems-Welland) 1346 P.

M14: 1.Eric Maihöfer (LG Staufen) 2032 P., 2. Jonas Wilhelmstätter (LG Brenztal) 1944 P., 3. Nicolas Kurz 1914 P., 4. Stephan Blickle 1852P., 5. Philip Kelterer 1849P., 6. Franz Reitlinger 1552 P., 7. Nils Fleischer 1471 P., 8. Julian Abele 1463 P. (alle LG Staufen)

M13: 1. Felix Neudeck (LG Filstal) 1993 P., 2. Oskar Neudeck (LG Filstal) 1933 P., 3. Jonathan Seiz (LG Staufen) 1849 P., 4. Maximilian Franz (VfL Iggingen) 1690 P., 5, Janis Kaatz ( SSV Ulm 1846) 1642 P., 6. Luca Wowra (LG Staufen) 1505 P., 7. Jannik Belstler (LG Staufen) 1504 P., 8. Lars Mayer (LSG Aalen) 1498 P.

M12: 1. Leon Blum (LG Staufen) 1369 P., 2. Lukas Bader (LG Staufen) 1359 P., 3. Nick Magenau (LG Brenztal) 1330 P., 4. Hannes Abele (TSV Hüttlingen) 1313 P., 5. Emanuel Glenk (LG Staufen) 1300 P., 6. Oliver Klaus (LG Lauter) 1268 P., 7. Nik Willing (LG Brenztal) 1220 P., 8. Noah Schiele (TSG Schnaitheim) 1167 P.

W15: 1. Leona Grimm (LG Staufen) 2025 P., 2. Tanja Karolewski (DJK SG Wasseralfingen) 1934 P., 3. Jenny Gänßler (TSV Oberkochen) 1829 P., 4. Anne Kotzan (SSV Ulm 1846) 1829 P., 5. Elisabeth Funk (LG Brenztal) 1765 P., Noemi Haslanger (LG Filstal) 1756 P., 7. Lea Zimmerhackel (LG Staufen) 1693 P., 8. Maren Kurz (DJK Ellwangen-SG Virngrund) 1691 P.

W14: 1. Mandy Münkle (SV Jungingen) 1828 P., 2. Tabea Eggenweiler (LG Filstal) 1796 P., 3. Eva Koblischke (LG Staufen) 1720 P., 4. Melina Diebolder (LG Filstal) 1706 P., 5. Barbara Lohrum (LG Brenztal) 1681 P., 6. Elena Deschler (SSV Ulm 1846) 1645 P., 7. Anna Hanses (SSV Ulm 1846) 1620 P., 8. Miriam Werlein (DJK Ellwangen-SG Virngrund) 1593 P.

W13: 1. Lina- Sophie Hommel (LG Filstal) 1890P., 2. Leana Scholz (DJK SG Wasseralfingen) 1815 P., 3. Lirije-Fjolla Gashi (LG Filstal) 1756 P., 4. Carolin Bender (SSV Ulm 1846) 1712P., 5. Adina Marie Schneider (LG Filstal) 1710 P., 6. Josefine Schäkel (LG Staufen) 1683 P., 7. Anouk Hampel (SSV Ulm 1846) 1661 P., 8. Laura Richter (LG Lauter) 1655 P.

W12: 1. Marie Jung (SSV Ulm 1846) 1579 P., 2. Milaine Ammon (LG Staufen) 1504 P., 3. Mia Hermann (LG Filstal) 1496 P., 4. Dea Gashi (LG Filstal) 1488 P., 5. Lea Albrecht (DJK SG Wasseralfingen) 1476P., 6. Elena Schoppe (LG Staufen) 1468P., 7. Sofia Nagelski (TSV Oberkochen) 1449 P., 8. Mirjam Schaub (TSV Oberkochen) 1428 P.

Mannschaftsergebnisse:
Mannschaft MJ U16: 1. LG Staufen I (Eric Maihöfer, Nicolas Kurz, Stephan Blickle) 5798 P., 2. LG Staufen II (Philip Kelterer, Franz Reitlinger, Nils Fleischer) 4872 P., 3. LG Rems Welland (Niklas Widmann, Maximilian Burk, Paul Richter) 4590 P.

Mannschaft MJ U14: 1. LG Filstal (Felix Neudecker, Oskar Neudecker, Louis Lindner) 5334 P., 2. LG Staufen I (Jonathan Seiz, Luca Wowra, Jannik Belstler) 4858 P., 3. LG Staufen II (Leon Blum, Lukas Bader, Julian Zeller) 4061 P., 4. TSV Hüttlingen (David Rettenmeier, Luca Wengert, Hannes Abele) 4047 P., 5. LG Brenztal I (Nick Magenau, Nik Willing, Lutz Eberhardt) 3665 P., 6. LG Staufen III (Emanuel Glenk, Tom Fath, Marius Lingnau) 3646 P., 7. LG Staufen IV (Jakob Häußler, Maik Blessing, Tim Klingner) 3284 P., 8. LG Brenztal II (Lukas Büchele, Tobias Häußler, Julian Haschka) 2971 P.

Mannschaft WJ U16: 1. LG Staufen (Leona Grimm, Eva Koblischke, Lea Zimmerhackel) 5438 P., 2. LG Filstal (Tabea Eggenweiler, Noemi Haslanger, Melina Diebolder) 5258 P., 3. SSV Ulm 1846 I (Anne Kotzan, Elena Deschler, Anna Hanses) 5094 P., 4. SSV Ulm 1846 II (Clara Folger, Anna Grupp, Jule Tiltscher) 4643P.

Mannschaft WJ U14: 1. LG Filstal (Lina- Sophie Hommel, Lirije-Fjolla Gashi, Adina Marie Schneider) 5356 P., 2. SSV Ulm 1846 I (Carolin Bender, Anouk Hampel, Marie Jung) 4952 P., 3. LG Staufen I (Josefine Schäkel, Janna Speckle, Frederika Baier) 4939 P., 4. DJK SG Wasseralfingen (Leana Scholz, Mia Jettke, Lea Albrecht) 4873 P., 5. LG Staufen II (Mia Berger, Leonie Hinz, Milaine Ammon) 4610 P., 6. LG Filstal II (Mia Hermann, Dea Gashi, Sara Hahn) 4391 P., 7. LG Staufen III (Elena Schoppe, Maren Mücke, Valeska Bundschuh) 4328 P., 8. LG Lauter I (Laura Richter, Carlotta Pauly, Jolanda Eitel) 4137 P.