Willkommen auf der Internetseite der LG Staufen!
Wer in Baden-Württemberg eine Leichtathletikmeisterschaft besucht, dem fallen nach kurzer Zeit mit Sicherheit Athletinnen und Athleten in rot-weißen Trikots auf. In diesen Farben und mit dem signifikanten LG-Emblem auf der Brust zählen die Leichtathleten der LG Staufen seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten in Süddeutschland.

LG Staufen Emblem

Seit ihrer Gründung im Jahr 1970 hat sich die LG Staufen zu einer unverrückbaren Größe in der deutschen Leichtathletikszene entwickelt. Damals schlossen sich die Leichtathletikabteilungen der TG Schwäbisch Gmünd und der TS Göppingen zusammen, um auch überregional mit den großen Leichtathletikvereinen konkurrieren zu können. Inzwischen wird die LG Staufen von den folgenden neun Vereinen getragen: Heidenheimer Sportbund, TSB Schwäbisch Gmünd, SG Bettringen, TV und FC Bargau, TV Bopfingen, TV Mögglingen, TSV Lorch und TV Steinheim.

Wie immer beginnt der Deutsche Leichtathletik-Verband die Veröffentlichung der Jahresbestenliste 2014 mit der Altersklasse M/W 14. Dabei darf sich die LG Staufen über drei Platzierungen der Mehrkämpferin Leona Grimm freuen, wohingegen die Jungen der LG leer ausgingen.
Am weitesten vorne behaupten konnte sich Leona Grimm über 80 m Hürden. Mit ihren 12,23 Sekunden, die sie am 20. Juli in Stuttgart lief, steht die Regionalmeisterin an 13. Stelle. Im Kugelstoßen nimmt die talentierte Gmünderin, die nebenher auch noch Handball spielt, mit 11,77 Meter Rang 21 ein. Mit 3519 Punkten wurde sie in Pliezhausen württembergische Vizemeisterin im Siebenkampf. Deutschlandweit belegt sie damit in dieser Disziplin Platz 20.

Mit Hammerwerfer Alexander Ziegler, Stabhochspringerin Dorina Baiker und Siebenkämpferin Lisa Maihöfer sind drei Mitglieder der LG Staufen vom Deutschen Leichtathletik-Verband in den Nationalkader 2015 aufgenommen worden.

Bereits im Juni des Jahres hatte der DLV seine modifizierten Kaderbildungsrichtlinien und Kaderrichtwerte für den Zyklus 2013 bis 2016 für seine Bundeskader, das DLV-Junior-Elite-Team und das DLV-Top-Team veröffentlicht. Nun erfolgte die Berufungen des Gesamtkaders durch den Bundesausschuss Leistungssport (BA-L).

Im Hammerwerfen der Männer flog der mehrfache deutsche Meister Markus Esser (Bayer Leverkusen) aus dem A-Kader und gehört jetzt ebenso wie der deutsche Vizemeister Alexander Ziegler und vier weitere Werfer dem B-Kader an. Ob sich aus diesem Team jemand für die nächsten Weltmeisterschaften in Peking oder für die Olympischen Spiele 2016 in Rio qualifizieren kann, ist die spannende Frage. Der DLV setzt die Hürden jedenfalls sehr hoch an.

Ebenso wie Alex Ziegler hat nun auch Dorina Baiker ein Studium in den USA aufgenommen. Die Stabhochspringerin aus Waldstetten hat in diesem Jahr erstmals die 4-m-Marke bezwungen und belegte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften den zweiten Platz. Auch in Amerika stehen ihr kompetente Trainer zur Verfügung, so dass sie nächstes Jahr bestimmt erneut in der Jugend U20 angreifen wird. Sie wurde in den C-Kader aufgenommen.

Zwei Jahre jünger ist noch Lisa Maihöfer, die ebenfalls für den C-Kader nominiert wurde. Die hoch talentierte Großdeinbacherin schraubte ihre Bestleistungen im Hochsprung auf 1,81 Meter und im Weitsprung auf 6,02 Meter. Bei den nationalen Titelkämpfen wurde sie im Weitsprung der Klasse U18 Meisterin, im Siebenkampf Zweite und im Hochsprung Dritte. Ihr Ziel dürfte 2015 die Teilnahme an den Weltmeisterschaften im kolumbianischen Cali sein.

Die Frage von Rektor Alex May: „Soll der Wettkampf um den LG-Staufen-Schüler-Cup nächstes Jahr wiederholt werden?“ wurde in der Gmünder Sporthalle mit einem hundertfachen „Ja!“ der beteiligten Kinder eindeutig beantwortet.
Nach einigen Jahren Unterbrechung wurde diese Veranstaltung auf Initiative des einstigen Sprinters Dr. Tilman Eberhard wiederbelebt und fand auf Anhieb großen Anklang. Lediglich die Gmünder Innenstadt-Schulen wurden auch von Klaus Arnholdt, dem Leiter des Amtes für Bildung und Sport, schmerzlich vermisst. Günter Mayer, der Vorsitzende der LG Staufen, sieht sich dennoch ermutigt, diesen Weg der Talentsichtung in den dritten und vierten Klassen weiter zu verfolgen.
Jede Schulmannschaft umfasste vier Mädchen und vier Jungen, die sich im fliegenden 20-m-Sprint, im Mehrfachsprung, im Jump-and-Reach-Hochsprung, im Heuler-Weitwurf, im beidarmigen Medizinballstoß und in einer Hindernis-Staffel messen mussten. Am ausgeglichensten besetzt war das Team der Böbinger Grundschule, das am Ende den Pokal für die Siegermannschaft verdient mit an die Rems nehmen durfte.
Die Böbinger stellten auch die schnellsten Sprinter, die in einem Einlagelauf über 50 Meter am Ende der Veranstaltung ermittelt wurden. Hier hatten bei den Jungen Johannes Feix mit 7,5 Sekunden und bei den Mädchen Dorothea Huber mit 8,0 Sekunden die Nase vorn.

Groß war die Freude der Böbinger Schülerinnen und Schüler über den Gewinn des LG-Staufen-Cups. Mit ihnen freuten sich (v. l.) Dr. Tilman Eberhard, ihr betreuender Sportlehrer und LG-Vorsitzender Günter Mayer.

Das Endergebnis lautete dann so: 1. Schule am Römerkastell Böbingen 66 Punkte, 2. Scheuelbergschule Bargau 59 P., 3. Mozartschule Hussenhofen 56 P., 4. Limesschule Mögglingen 55 P., 5. Uhlandschule Bettringen 53 P., 6. Theodor-Heuss-Schule Herlikofen 51 P., 7. Römerschule Straßdorf 48 P., 8. Breuling-Schule Lautern 43 P., 9. Friedensschule Rehnenhof und Grundschule Weiler je 38 P., 11. Grundschule Göggingen 33 P., 12. Grundschule Hardt 32 P.

Bei herbstlich-kühler Witterung kam die ersatzgeschwächte Schüler-Auswahl des Ostalbkreises beim traditionellen Kreisvergleich im Essinger Schönbrunnen-Stadion nicht über den dritten Platz hinaus. Mit 151 Punkten lag man knapp hinter dem Kreis Böblingen (154 P.). Sieger wurde der Kreis Göppingen mit 162 Punkten.
Im Ostalb-Team standen siebzehn Vertreter der LG Staufen. Immerhin erzielten diese zum Ende einer langen Freiluft-Saison noch elf persönliche Bestleistungen. Die Ergebnisse der LG-Athleten:
M 15 – 100 m: 2. Pascal Seiz 12,08 Sek. – 80 m Hürden: 4. Sebastian Abele 12,95 Sek. – Hoch: 3. Seiz 1,60 m – Weit: 2. Seiz 5,59 m, 5. Florian Blickle 5,04 m – Kugel: 3. Blickle 11,65 m (bisher 11,53 m) – Speer: 3. Abele 35,20 m, 5. Blickle 26,57 m (26,43 m).
M 14 – 80 m Hürden: 5. Bastian Belau 14,24 Sek. (14,64) – Diskus: 6. Belau 21,28 m.
M 13 – 75 m: 1. Nicolas Kurz 9,78 Sek. (10,14), 3. Marco Kuhn 10,27 Sek. – 60 m Hürden: 1. Kuhn 9,90 Sek. (Pokal für die Tagesbestleistung) – Hoch: 1. Eric Maihöfer 1,56 m – Weit: 1. Stephan Blickle 5,24 m (5,12 m), 2. Kuhn 5,20 m – Kugel: 1. Maihöfer 11,55 m (11,12 m), 2. Kurz 9,27 m – Speer: 3. Samuel Fraidel 27,37 m.
M 12 – 75 m: 2. Sven Weber 10,44 Sek. – 800 m: 3. Jannik Belstler 2:35,96 Min. (2:36,36 Min.) – 60 m Hürden: 5. Paul Knödler 12,58 Sek. (13,21) – Hoch: 4. Knödler 1,28 m – Kugel: 2. Jonas Schmutzert 8,44 m (7,65 m) – Speer: 5. Schmutzert 21,60 m.
W 15 – 100 m: 3. Maren Seidl 13,67 Sek. – 80 m Hürden: 2. Linda Henninger 12,74 Sek. (12,85) – Weit: 2. Seidl 4,84 m, 4. Henninger 4,70 m – Kugel: 4. Henninger 8,08 m.
W 14 – Weit: 1. Leonie Grimm 4,88 m – Kugel: a. K. Grimm 11,28 m – Diskus: 4. Grimm 17,55 m – Speer: 2. Grimm 27,93 m.
W 13 – 800 m: 2. Romina Adam 2:35,93 Min. (2:39,83).

Mit dem traditionellen Herbst-Meeting in Hürben beschlossen einige Athleten der LG Staufen ihre Freiluft-Saison. Zum Abschluss gab es noch einmal zehn Siege und sieben persönliche Bestleistungen.
In der männlichen Jugend U20 war Mehrkämpfer Manuel Klusik Zweiter des 100-m-Rennens in 11,88 Sekunden. Im Hochsprung lag er mit 1,82 Meter und im Weitsprung mit 6,29 Meter vorne. Dicht an seine Hausrekorde heran kam Dominik Petzold in U18. Seinen 11,80 Sekunden über 100 Meter, 1,82 Meter im Hochsprung und 6,21 Meter im Weitsprung hatte die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen.
Drei zweite Plätze gab es für Stephan Blickle in der Schülerklasse M 13. Den 75-m-Lauf beendete er nach 10,62 Sekunden. Im Weitsprung verbesserte er sich um sieben Zentimeter auf 5,12 Meter und im Kugelstoßen um 35 Zentimeter auf 8,48 Meter.
In der weiblichen Jugend U18 siegte Arirat Arpert im 100-m-Lauf in 13,82 (bisher 14,07) Sekunden und im Hochsprung mit 1,54 Meter. Als Zweite im Weitsprung steigerte sie sich auf 4,84 m und als Kugelstoß-Dritte auf 9,35 m. Saskia Nemec wurde mit 1,50 m Zweite beim Hochsprung. Mona Gäßler verbesserte sich als Dritte um vier Zentimeter auf 1,46 m.
Nina Sigloch war beste Weitspringerin mit 4,98 m und Kugelstoß-Zweite mit 9,58 m. Leonie Schönsee beherrschte das Kugelstoßen mit 9,84 m und den Speerwurf mit 31,05 m. Außerdem wurde sie mit 4,69 m Dritte beim Weitsprung. Karin Dempewolf sicherte sich mit 29,30 m Platz 2 beim Speerwerfen.

Einen dicken Hals bekam Staufen-Trainerin Kerstin Brunner, als sie erfuhr, dass mit Nicolas Kurz und Philip Kelterer ausgerechnet zwei ihrer stärksten Athleten kurzfristig ausfielen. So war an die Verteidigung des ersten Vorkampf-Platzes beim Finale der Württembergischen Jugendmannschaftsmeisterschaft U14 in Gmünd natürlich nicht mehr zu denken.
Letztlich mussten die Rot-Weißen froh sein, zumindest noch den Bronze-Platz retten zu können, während die gleichaltrigen Mädchen der LG Staufen sich mit Rang 6 zufrieden geben mussten. Eine weitere Schwächung des LG-Jungenteams wurde durch Leistenbeschwerden von Eric Maihöfer verursacht, der so nur den Ballwurf absolvieren konnte.
Im 75-m-Lauf überzeugte M12-Kreismeister Sven Weber, der mit 10,46 Sekunden die viertbeste Zeit ablieferte. Nils Fleischer wurde in 11,16, Johannes Kittel in 11,26 Sekunden gestoppt. Jeweils um mehr als fünf Sekunden verbesserten sich die 800-m-Läufer Sven Weber (Dritter) mit 2:24,13, Jannik Belstler (Siebter) mit 2:36,36 und Nils Fleischer mit 2:39,12 Minuten.
Über 60 m Hürden erzielte Marco Kuhn mit 9,97 Sekunden die drittbeste Zeit. Stephan Blickle (Fünfter) steigerte sich auf 10,29, Moritz Neubert auf 11,89 Sekunden. Jonas Schmutzert debütierte mit 12,56 Sekunden. Im Hochsprung meisterte Marco Kuhn (Achter) 1,45 m, Jonathan Seiz 1,35 m und Franz Reitlinger 1,30 m.
Hervorragend schlugen sich die Weitspringer: Auf Platz 2 verbesserte sich Kreismeister Marco Kuhn um elf Zentimeter auf glänzende 5,29 m. Als Dritter sprang Stephan Blickle 5,04 m. Auf den Plätzen 7 und 8 gab es für Jannik Belstler (4,81 m) und Jonathan Seiz (4,78 m) neue Hausrekorde. Mit 50,50 Metern kam Eric Maihöfer im Ballwurf auf Platz 4. Jonas Schmutzert warf 42,00 m, Luca Wowra 37,50 m und Franz Reitlinger 37,00 m.
Im 4×75-m-Staffelrennen lief LG Staufen I (Weber, Kittel, Blickle, Seiz) mit 41,56 Sekunden die drittschnellste Zeit. Das zweite LG-Quartett (Schmutzert, Fleischer, Belstler, Neubert) erreichte mit 42,33 Sekunden immerhin Rang 6. Der Endstand sah dann so aus:
1. LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg 6645 P., 2. LG Filder 6440 P., 3. LG Staufen 6416 P., 4. LG Filstal 6322 P., 5. TSV Schmiden 6123 P., 6. StG Welzheim-Winnenden-Schorndorf 5755 P.
Schnellstes LG-Mädchen auf der 75-m-Distanz war als Vierte Annika Schrader mit 10,70 Sekunden. Verena Hauke sprintete 11,16, Antonia Kneller 11,41 und Mia Berger 11,74 Sekunden. Persönliche Bestzeiten hagelte es im 800-m-Lauf: Romina Adam (Sechste) 2:39,83, Lea Rau 2:44,51, Frederika Baier 2:50,56 und Zahira Herkommer 2:52,26 Minuten.
Über 60 m Hürden gab es folgende Ergebnisse: 8. Annika Schrader 10,81, Frederika Baier 11,38 (bisher 12,60), Pia Barth 11,57, Antonia Trautwein 12,31 (12,91). Zweitbeste Hochspringerin war Eva Koblischke, die mit 1,45 m ihre Bestmarke einstellte. Romina Adam überquerte 1,39 m, Pia Barth 1,33 m und Frederika Baier 1,25 m.
Im Weitsprung wurden für Annika Schrader 4,44 m, für Verena Hauke 4,35 m (seither 4,29 m), für Eva Koblischke 4,32 m und für Leonie Hinz 3,91 m gemessen. Kreismeisterin Eva Koblischke donnerte den 200-g-Ball auf 41,00 m (Platz 4) hinaus, Janna Speckle (zuvor 24,50 m) und Leonie Hinz auf 28,50 m sowie Antonia Kneller auf 26,50 m.
Die erste 4×75-m-Staffel der LG Staufen (Kneller, Trautwein, Adam, Hauke) lief mit 42,00 Sekunden die fünftschnellste Zeit. Das zweite Team (Rau, Berger, Herkommer, Hinz) kam nach 44,00 Sekunden ins Ziel. Das ergab dann folgende Reihenfolge in der Mannschaftswertung: 1. LAV Stadtwerke Tübingen 7056 P., 2. StG Gomaringen-Schwäbisch Hall 6726 P., 3. LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg 6488 P., 4. LG Filder 6460 P., 5. SSV Ulm 6442 P., 6. LG Staufen 6419 P., 7. VfL Sindelfingen 6407 P., 8. LG Filstal 6141 P.