Willkommen auf der Internetseite der LG Staufen!
Wer in Baden-Württemberg eine Leichtathletikmeisterschaft besucht, dem fallen nach kurzer Zeit mit Sicherheit Athletinnen und Athleten in rot-weißen Trikots auf. In diesen Farben und mit dem signifikanten LG-Emblem auf der Brust zählen die Leichtathleten der LG Staufen seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten in Süddeutschland.

LG Staufen Emblem

Seit ihrer Gründung im Jahr 1970 hat sich die LG Staufen zu einer unverrückbaren Größe in der deutschen Leichtathletikszene entwickelt. Damals schlossen sich die Leichtathletikabteilungen der TG Schwäbisch Gmünd und der TS Göppingen zusammen, um auch überregional mit den großen Leichtathletikvereinen konkurrieren zu können. Inzwischen wird die LG Staufen von den folgenden neun Vereinen getragen: Heidenheimer Sportbund, TSB Schwäbisch Gmünd, SG Bettringen, TV und FC Bargau, TV Bopfingen, TV Mögglingen, TSV Lorch und TV Steinheim.

Auch die Jugend U16 veranstaltete die Kreismeisterschaften im Vierkampf im Rahmen des Sparkassenmeetings in Ellwangen. Dabei sicherten sich Erik Maihöfer und Marco Kuhn den Doppelsieg bei den M14, die weiblichen Vertreterinnen glänzten mit dem Mannschaftstitel.

Mit Bestleistungen über 100m starteten Erik Maihöfer und Marco Kuhn bei den M14 in den Wettkampf, Maihöfer holte sich auch in den Sprungdisziplinen neue Bestmarken und am Ende den Kreismeistertitel vor seinem Teamkameraden Kuhn, der Vizemeister wurde.

Auch die Mädchen überzeugten in Ellwangen, Eva Koblischke und Romina Adam landeten hierbei auf den Plätzen zwei und drei. Im Weitsprung setzte Koblischke dabei eine neue persönliche Bestleistung, Adam verbesserte sich im Hochsprung, Kugelstoßen und im Vierkampf. Das Duo wird komplettiert durch Zahira Herkommer, die ebenfalls im Kugelstoßen eine neue Bestmarke setzte.

Neben den Vierkämpfen fanden auch Wettkämpfe über die 800m-Distanz statt. Hier holte sich Annalisa Pfefferle bei den W15 in 2:30,59 Minuten eine neue Bestzeit, auch Lena Gruber konnte bei ihrem ersten Lauf in 2:40,23 Minuten überzeugen. Eine Altersklasse darunter verbesserte sich Lea Rau um acht Sekunden auf 2:34,16 Minuten.

Ergebnisse:
4-Kampf Mannschaft WJU16:
1. LG Staufen 5.040 (Koblischke, Adam, Herkommer)

4-Kampf W14:
2. Koblischke 1.764 (14,40sek – 4,56m – 6,60m – 1,48m), 3. Adam 1.722 (14,62sek – 3,81m – 7,41m – 1,52m), 7. Herkommer 1.554 (14,85sek – 3,91m – 7,08m – 1,28m)

4-Kampf M14:
1. Maihöfer 2.123 (13,10sek – 5,35m – 11,67m – 1,68m), 2. Kuhn 1.763 (12,73sek – 4,64m – 6,75m, 1,48m)

Neben den Aktiven traten auch die Jugend U20 und U18 zum 6. Ellwangen Sparkassenmeeting an. Besonders stach hier Moritz Kindel hervor, der sich über 100m und 200m die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften sicherte. Zudem gab es für nahezu alle mitgereisten Athleten der LG Staufen Bestleistungen zu verzeichnen.

Für die weibliche Jugend U18 starteten über 100m gleich fünf Athletinnen: Leona Grimm, Lea Zimmerhackel (beide auch im Hochsprung vertreten), Bernadette Hieber und Jana Kleesattel, die sich auch über die 200m-Distanz verbesserte, sprinteten dabei zu neuen Bestleistungen, ihre Mitstreiterin Vanessa Kuhn blieb dabei nur knapp über ihre Bestzeit.

Neben Kleesattel und Kuhn starteten auch Maren Seidl und Linda Henninger über die 200m. Seidel landete dabei in 26,11 Sekunden und neuer persönlicher Bestzeit auf dem ersten Rang, Henninger platzierte sich als Dritte ebenfalls auf dem Podest. Eine weitere Bestleistung für Seidl gab es im Weitsprung, den ihre Vereinskameradin Grimm für sich entschied. Im Speerwurf verbesserte Henninger wiederum ihre Bestweite, neben ihr startete Karin Dempewolf, die ebenso wie Zimmerhackel am Weitsprung teilnahm.

Für die männlichen Vertreter der U18 starteten über 100m Dominik Borowiec und Jonathan Barth, der zeitgleich mit Philipp Herter über die Ziellinie kam, mit Bestleistungen in den Wettbewerb. Auch über 200m konnte sich Borowiec verbessern, hier steigerte er seine Bestzeit um eine knappe Sekunde. Barth und Herter traten anschließend noch im Weitsprung an, Letzterer verbesserte hierbei seine Bestweite. Die Altersklasse wird durch Erik Maihöfer komplettiert, der eigentlich der M14 angehört. Er siegte im Dreisprung und holte sich dabei mit einer Verbesserung auf 11,76m eine neue persönliche Bestleistung.

Bei den älteren Mädchen der U20 gab es ebenfalls Bestleistungen zu verzeichnen: Theresa Widera sprintete die 100m-Distanz in 12,49 Sekunden und neuer persönlicher Bestzeit. Über die gleiche Distanz aber mit Hürden im Weg stellten sich Celine Ströhle und Katharina Helm, die sich hier eine neue Bestleistung sicherte, der Konkurrenz. Beide holten sich auch im Kugelstoßen neue Bestleistungen. Gemeinsam trat das Mehrkampftrio auch im Weit- und Hochsprung an, um sich auf die kommenden Mehrkampfmeisterschaften vorzubereiten. Ebenfalls im Hochsprung traten Patricia Sonnentag (Platz eins) und Saskia Nemec (Platz vier) an. Das Feld wir durch 800m-Läuferin Sina Wiedmann ergänzt, die das Meeting zur Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften nutzte.

Die männliche Jugend U20 macht das Meeting komplett, hier ragte vor allem Sprinter Moritz Kindel heraus. Mit seinen 11,05 Sekunden über 100m verbesserte er nicht nur seine Bestzeit, sondern sicherte sich auch die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften. Auch das Privatduell gegen Michael Kucher hat der Igginger vorerst für sich entschieden. Ebenso holte er sich über 200m in Bestzeit die DM-Norm und wird in Jena doppelt vertreten sein.

Doch nicht nur Kindel verbesserte sich über die 100m-Strecke, auch Peter Böhm (11,38 Sekunden) und Ruben Fraidel (11,97) steigerten ihre Bestleistung. Beide konnten sich auch noch in einer weiteren Disziplin steigern, Böhm holte sich über 200m eine neue persönliche Bestleistung, Fraidel im Weitsprung. Über 400m trat Jan-Philipp Swetlik für die Rot-Weißen an, auch für ihn gab es ebenso eine neue Bestzeit zu bejubeln, wir für Dominik Denning, der nach seiner Verletzungspause sein Comeback über die Hürden feierte. Hier lief er ein wenig verhalten und verpasste dabei die DM-Quali um acht Hundertstelsekunden.

Ergebnisse:
Männliche Jugend U20:
100m: 1. Kindel 11,05sek – 2. Böhm 11,38sek – 6. Fraidel 11,97sek
200m: 1. Kindel 22,34sek – 2. Böhm 23,00sek
400m: 1. Swetlik 51,58sek
110m Hürden: 1. Denning 15,38sek
Hoch: 3. Seidel 1,76m
Weit: 4. Böhm 6,06m – 5. Fraidel 5,99m – 10. Seidel 5,10m

Weibliche Jugend U20:
100m: 2. Widera 12.49sek
800m: Wiedmann 2:21,82min
100m Hürden: 2. Ströhle 16,93sek – 3. Helm 17,28sek
Hoch: 1. Sonnentag 1,61m – 3. Widera 1,52m – 4. Nemec/Ströhle 1,46m – 6. Helm 1,40m
Weit: 3. Widera 5.40m
Kugel: 1. Ströhle 9,19m – 3. Helm 7,55m
Speer: 3. Widera 27,96m – 5. Ströhle 27,07m – 8. Helm 20,72m

Männliche Jugend U18:
100m: 10. Borowiec 12,63sek – 12. Barth/Herter 12,91 sek
200m: 4. Borowiec 25,62sek
Weit: 5. Barth 5,40m – 7. Herter 5,09m
Drei: 1. Maihöfer 11,76m

Weibliche Jugend U18:
100m: 2. Seidl 12,74sek – 4. Grimm 12,90sek – 7. Kuhn 13,30sek – 8. Zimmerhackel 13,49sek – 10. Hieber 13.56sek – 11. Kleesattel 13,79sek
200m: 1. Seidl 26,11 – 3. Henninger 26,47sek – 5. Kuhn 27,11sek – 7. Kleesattel 28,00sek
100m Hürden: 2. Henninger 15,84sek
Hoch: 3. Grimm 1,49m – 10. Zimmerhackel 1,30m
Weit: 1. Grimm 5,04m – 3. Seidl 4,92m – 5. Henninger 4,81m – 10. Dempewolf 4,53m – 17. Zimmerhackel 4,25m
Speer: 4. Dempewolf 34,60m – 10. Henninger 22,48m

Bei der sechsten Auflage des Ellwanger Sparkassenmeetings sorgte vor allem Patrick Hess mit seinem Meeting-Rekord im Speerwurf für Aufsehen, was gleichzeitig die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg bedeutete. Über die 400m-Distanz glänzte Michael Kucher, der zum ersten Mal unter 49-Sekunden blieb.

Bei den Frauen startete Mehrkämpferin Rebecca Konold im Speerwurf, im Hoch- und Weitsprung sowie über 100m. Dabei blieb sie allerdings unter ihren Erwartungen, sie konzentriert sich jetzt auf die kommenden Mehrkampfmeisterschaften. Im Dreisprung ging Lisa Ostertag an den Start. Mit ihrem zweiten Versuch übertraf sie bereits die Qualifikationsleistung für die Süddeutschen Meisterschaften der Frauen. Ihre Vereinskameradin Anna Schmidt sprintete die 400m-Strecke. Sie verbesserte ihre Bestleistung auf 58,78 Sekunden, war aber nach dem Rennen enttäuscht über die nicht geschaffte Norm für die Deutschen Juniorenmeisterschaften.

Ebenfalls enttäuscht war Maximilian Wolf im Weitsprung. Nach einer schwierigen Hallensaison kam der Bettringer immer besser in Schwung, in Ellwangen fehlten ihm nur elf Zentimeter zu DM-Teilnahme. Robin Breymaier, der sich auch Chancen auf die Norm erhoffte, musste ebenfalls die Segel streichen. Manuel Klusik trat nach seinem 100m-Lauf ebenso im Weitsprung an. Das Trio wird sich nun auf die Landesmeisterschaften in der kommenden Woche konzentrieren.

Besser lief es für ihren Teamkameraden und Speerwerfer Patrick Hess. Mit 71,81m übertraf er die geforderte Qualifikationsleistung des DLV für die Deutschen Meisterschaften und blieb dabei nur knapp unter seiner Bestleistung. Zudem stelle er einen neuen Meeting-Rekord für das Sparkassenmeeting auf und steht derzeit auf Rang acht der deutschen Bestenliste.

Hervorragend lief es auch für Sprinter Michael Kucher: Mit 48,65 Sekunden dominierte er das Rennen, verbesserte er seine persönliche Bestzeit auf 400m über eine halbe Sekunde und blieb dabei erneut deutlich unter der DM-Norm für die Deutschen Juniorenmeisterschaften. Sein Sprinterkollege Philipp Herderich blieb leicht angeschlagen knapp unter seiner Bestleistung, bestätigte dabei aber seine derzeit stabile Form.

Ergebnisse:
Männer:
100m: 11. Klusik 11,80sek
400m: 1. Kucher 48,65sek – 4. Herderich 51,22sek
Weit: 3. Wolf 7,04m – 4. Breymaier 6,76m – 5. Klusik 6,22m

Frauen:
100m: 6. Konold 13,13sek
400m: 2. Schmidt 58.78sek
Hoch: 1: Konold 1,55m
Weit:3. Konold 5,27m
Drei: 4. Ostertag 10,58m
Speer: 4. Konold 35,48m

Im Rahmen des Ellwangen Sparkassenmeetings räumten die Nachwuchsathleten der LG Staufen bei den Kreismeisterschaften im Vierkampf einige Titel ab, darunter auch viele Bestleistungen. Neben dem Doppelsieg der W13-Athleten gab es in den Altersklassen M12 und M13 sogar einen Dreifachtriumph für die Rot-Weißen.

Acht junge Athletinnen stellten sich der Vierkampf-Konkurrenz in der Altersklasse W12. Valeska Bundschuh landete hier auf dem zweiten Platz, besonderes überzeugen konnte die junge Staufin mit der Tagesbestweite im Ballwurf. Ihre Vereinskameradin Milaine Ammon, die Platz drei knapp verpasste, warf hier am zweitweitesten.

Bei den älteren Mädchen der W13 trat eine Athletin weniger an, dafür sicherten sich hier die Nachwuchsathletinnen mit Kreismeisterin Janna Speckle, die im Weitsprung den weitesten Satz landete, und Frederika Baier die Plätze eins und zwei. Mia Berger und Leonie Schubert verpassten das Podium und Platz drei nur knapp.

In der Mannschaftswertung, in der beide Altersklassen zusammen gezählt werden, landete die LG Staufen I (Speckle, Baier, Berger) auf dem ersten Rang, ebenfalls auf dem Podium landete die LG Staufen II (Bundschuh, Schubert, Ammon).

Dreifach durften die Nachwuchsathleten der LG Staufen in der Altersklasse M12 jubeln, hier besetzten Leon Blum, Lukas Bader und Lukas Knoblauch das Podest und ließen dabei das Feld klar hinter sich. Beim 75m-Lauf und im Weitsprung lag Kreismeister Blum ganz vorne, Bader sprang am höchsten und Knoblauch distanzierte die Konkurrenz im Ballwurf deutlich.

Auch die Jungs der M13 jubelten dreifach, hier freuten sich Jonathan Seiz, Jannik Belstler und Jonas Schmutzert über die Plätze eins bis drei. Am besten präsentierten sich die Rot-Weißen in den Sprungdisziplinen, in denen die meisten Punkte eingefahren wurden.

In der Mannschaftswertung der männlichen Jugend U14 zogen die Jungs den Mädchen gleich, auch hier landeten die Teams mit der LG Staufen I (Seiz, Belstler, Schmutzert) und die LG Staufen II (Blum, Bader, Knoblauch) auf den Rängen eins und zwei.

Ergebnisse:
4-Kampf Mannschaft MJU14:
1. LG Staufen I 5.115 Punkte (Seiz, Belstler, Schmutzert), 2. LG Staufen II 4.550 Punkte (Blum, Bader, Knoblauch)

4-Kampf M12:
1. Blum 1.534 (10,90sek – 4,32m – 36,50m – 1,28m), 2. Bader 1.530 (11,05sek – 4,16m – 34,00m – 1,36m), 3. Knoblauch 1.486 (11,52sek – 4,05m – 46,00m – 1,24m)

4-Kampf M13:
1. Seiz 1.856 (10,28sek – 4,93m – 44,00m – 1,56m), 2. Belstler 1.649 (11,05sek – 4,69m – 37,00m, 1,44m), 3. Schmutzert 1.610 (11,03sek – 3,79m – 50,00m – 1,40m), 7. Mann 1.456 (11,28sek – 3,93m – 33,50m – 1,32m)

4-Kampf Mannschaft WJU14:
1. LG Staufen I 5.235 (Speckle, Baier, Berger), 2. LG Staufen II 4.935 (Bundschuh, Schubert, Ammon), 6. LG Staufen III 4.287 (Rupp, Duschek, L. Haidner), 7. LG Staufen IV 3.893 (S. Haidner, Bauer, Mistrukov), 8. LG Staufen V 3.576 Debler, Wagner, Bretschneider)

4-Kampf W12:
2. Bundschuh 1.667 (11,12sek – 4,17m – 37,50m – 1,24m), 4. Ammon 1.604 (11.45sek – 4,02m – 32,50m – 1,28m), 8. Rupp 1.463 (11,58sek – 3,97m – 27,50m – 1,16m), 9. Duschek 1.458 (11,83sek – 3,96m – 26,50m – 1,20m), 11. Sophie Haidner 1.314 (12,20sek – 3,91m – 21,00m – 1,12m), 12. Bauer 1.293 (12,11sek – 3,59m – 19,50m – 1,16m), 13. Debler 1.266 (11,87sek – 3,89m – 17,00m – 1,08m), 15. Bretschneider 1.052 (13,54sek – 3,23m – 16,00m – 1,08m)

4-Kampf W13:
1. Speckle 1.783 (10,98sek – 4,58m – 38,00m – 1,32m), 2. Baier 1.777 (10,96sek – 4,43m – 36,00m – 1,36m), 4. Berger 1.675 (10,71sek – 4,49m – 32,50m – 1,20m), 5. Schubert 1.664 (10,94sek – 4,14m – 32,50m, 1,28m), 16. Lara Haidner 1.366 (12,22sek – 3,50m – 26,00m – 1,20m), 17. Mistrukov 1.286 (12,34sek – 3,42m – 25,30m – 1,12m), 18. Wagner 1.258 (11,93sek – 3,73m – 18,50m – 1,08m

Beim U18-Ländervergleichskampf der Regionen rund um die Alpen in der Brixener Raiffeisenarena traten Lisa Maihöfer und Leonie Riek von der LG Staufen in den Farben Baden-Württembergs an. Beide Athletinnen hatten bei idealen Verhältnissen großen Anteil am Sieg von Baden-Württemberg.

Der junge Nachwuchs aus Baden-Württemberg dominierte die Konkurrenz der 16 Regionen aus Slowenien, Deutschland und Italien. Somit baut der Rekordgewinner seine Gesamtführung bei diesem Meeting aus.

Hürdensprinterin und baden-württembergische Meisterin 2014 Leonie Riek verpasste in einem hochkarätig besetzten 400m-Hürdenrennen mit 63,93 Sekunden ihre Bestzeit nur knapp. In der Gesamtkonkurrenz bedeutete das für die junge Athletin der LG Staufen eine Verbesserung vom neunten Platz im letzten Jahr auf den sechsten Platz und damit wichtige Punkte für die Region.

Ihre Vereinskameradin Lisa Maihöfer sprang bereits im ersten Versuch 6,31m und bestätigte damit ihre grandiose Weite vor wenigen Wochen bei den Regionalmeisterschaften in Ulm. Gleichzeit stellte die Weitspringerin von der LG Staufen einen neuen Meeting-Rekord auf. Auf die weiteren Sprünge verzichtete die Großdeinbacherin und ließ dabei die zweitplatzierte Slowenin Maja Bedrac hinter sich.

Mit dem Sieg brachte Maihöfer weitere Punkte für Baden-Württemberg ein, am Ende durften die beiden Staufen-Athletinnen gemeinsam mit ihrem Team über den Gesamtsieg freuen.

Ergebnisse:
1. Baden-Württemberg 457,5 P., 2. Lombardei 443 P., 3. Slowenien 394 P., 4. Venetien 394 P., 5. Bayern 394 P., 6. Latium 378 P.

Bei der 25. Auflage des Läufermeetings in Pliezhausen traten drei junge Läuferinnen der LG Staufen über die krummen Strecken an. Maren Seidel und Linda Henninger starteten über die 80m und 150m, Leonie Riek sprintete die 300m-Hürden-Strecke.

Bei der älteren Frauenklasse legten Maren Seidl und Linda Henninger mit einen guten Einstand über 80m hin. Noch besser lief es für die beiden bei der längeren 150m-Distanz. In beachtlichen 18,99 Sekunden finishte Seidl, Henninger beendete die Strecke mit einer Zeit von 19,59 Sekunden. Dabei hatten beide in ihren jeweiligen Läufen die Nase vorne.

Ihre Teamkameradin Leonie Riek ging über 300m Hürden an den Start. Sie lief ein starkes Rennen und legte das Tempo vor, in ihrem Lauf wurde sie Zweite was am Ende den dritten Gesamtrang bedeutete. Im nachfolgenden Einlagelauf über die selbe Strecke steigerte sie ihre Zeit nochmals und entschied dabei den Lauf klar für sich.

Erfreulich für sie ist auch die Teilnahme am U18-Vergleichskampf im italienischen Brixen, die sie durch ihre guten Leistungen über 400m Hürden in der Hallensaison erreichte. Begleiten wird sie ihre Vereinskameradin und Weitspringerin Lisa Maihöfer, die ebenfalls für Baden-Württemberg starten wird.

Ergebnisse:
80m: 10. Seidl 10,33sek – 12. Henninger 10,56sek
150m: 13. Seidl 18,99sek – 18. Henninger 19,59sek
300m Hürden: 3. Riek 44,60sek