Im Sindelfinger Glaspalast war die LG Staufen beim internationalen Hallenmeeting mit einigen Athleten vertreten, um sich für die kommenden Meisterschaften zu qualifizieren und die aktuelle Leistung abzurufen. Dabei wurden einige Bestleistungen geknackt und auch mehrere Normen für die anstehenden Meisterschaften erfüllt.

In der männlichen Jugend U20 erreichten Stefan Blickle, Julian Abele und Marco Kuhn die Endläufe über die 60m-Distanz. Dabei erzielten alle drei Starte eine neue persönliche Bestleistung in dieser Disziplin. Kuhn und Abele zeigte auch über die 200m-Strecke ein starkes Renne, Mike Schmuck kam nur wenige Hundertstelsekunden danach ins Ziel. Gleich vier Runden absolvierte Nils Fleischer über 800m. Dort kam er als Dritter ins Ziel. Eric Maihöfer stellte sich im Kugelstoßen der Konkurrenz, mit der neuen, schwereren Kugel wurde er Zweiter.

Bei den Männern stellte Tim Seidel nach Jahren der Stagnation über 60m eine neue persönliche Bestleistung auf, zudem startete er im Hochsprung. Wegen Anlaufproblemen ging es leider nicht über 1,70 Meter hinaus. Michael Kucher ging über seine Paradedisziplin 400m an den Start und verpasste im ersten Wettkampf knapp die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig.

Leona Grimm und Lea Zimmerhackel hatten sich an diesem Wettkampftag einiges vorgenommen: 60m, 60m Hürden, 200m sowie der Hochsprung stand für die Mehrkämpferinnen auf dem Plan. Dabei stellte Zimmerhackel über die 60m-Distanz mit 8,05 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf. Zudem schafften es beide Athletinnen sowohl in die Finalläufe über 60m, als auch über 60m Hürden und zeigten insgesamt eine tolle Leistung. Fenja Buchgraber startet über 60m und 200m. Auch sie kam in einen der drei Finalläufe über 60m und verpasste auf beiden Strecken nur knapp eine neue Bestzeit.

Bei den Frauen glänzte Kurzsprinterin Linda Henninger über 60m mit einer neuen Bestleistung von 7,93 Sekunden, womit sie auch im Finale landete. Zudem startete sie gemeinsam mit Charlotte Heilig über die 200m-Distanz. Sehr stark zeigte sich Leonie Riek über 400m. Nach ihrer tollen Leistungsentwicklung im vergangenen Jahr pulverisierte sie hier deutlich ihre bisherige Bestzeit. Auch Anna Schmidt ist mit ihrem Lauf über diese Distanz gut in die Hallensaison gestartet. Patricia Sonnentag hatte wie Vereinskamerad Seidel noch mit Problemen im Anlauf zu kämpfen. Ähnlich erging es Lisa Ostertag, der nach der Bänderverletzung im vergangenen Jahr noch ein wenig die Risikobereitschaft fehlt.

Ergebnisse:
MU20:
60m: 6. Blickle 7,26sek; 10. Abele 7,33sek; 12. Kuhn 7,34sek; Schuck 7,54sek
200m: 6. Kuhn 23,32sek; 10. Abele 23,73sek; 11. Schmuck 23,76sek
800m: 3. Fleischer 2:02,40min
Kugelstoßen: 2. Maihöfer 16,74m

Männer:
60m: Seidel 7,80sek
400m: 2. Kucher 49,19sek
Hochsprung: 9. Seidel 1,70m

WU20:
60m: 7. Zimmerhackel 8,05sek; 15. Buchgraber 8,24sek; 19. Grimm 8,32sek
200m: 5. Zimmerhackel 26,28sek; 12. Grimm 26,89sek; 19. Buchgraber 27,42sek
60m Hürden: 5. Grimm 9,46sek; 6. Zimmerhackel 9,48sek
Hochsprung: 9. Grimm 1,50m; 10. Zimmerhackel 1,50m

Frauen:
60m: 11. Henninger 7,94sek; Ostertag 8,42sek
200m: 7. Henninger 26,21sek; 15. Heilig 27,03sek
400m: 2. Riek 57,45sek; 6. Schmidt 68,44sek
Hochsprung: 5. Sonnentag 1,60m
Weitsprung: 6. Henninger 5,26m; 8. Ostertag 5,25m
Dreisprung: 5. Ostertag 11,36m

Die Regional-Hallenmehrkampf-Meisterschaften der Jugend U14 und U16 fanden auch dieses Jahr in der Großsporthalle in Schwäbisch Gmünd statt, dies konnte so für viele junge LG-Staufen-Athletinnen und –Athleten als Heimvorteil genutzt werden.

Im Vierkampf der Jugend M12 wurde Jakob Wagner zweiter mit 1409 Punkten, in der Einzelwertung stand er im Hochsprung ganz oben, aber auch 4,20 Meter im Weitsprung können sich sehen lassen. Den Bronzerang konnte sich Heinrich Schabel sichern, für den am Ende 1362 Zähler auf der Endwertung standen. In den ersten 10 sind außerdem Paul App und Filipp Kleesattel vertreten.
Die Jugend M12 wurde, wie schon oft, von Leon und Samuel Hofmann angeführt, die die ersten beiden Plätze unter sich ausmachten. Leon Hofmann konnte vor allem im Weit- und im Hochsprung glänzen, während Samuel Hofmann die Kugel auf 7,40 Meter stieß.

Beide wurden in der Mannschaftswertung ebenfalls Regionalmeister, diese wurde komplettiert durch Jakob Wagner und kam am Ende auf 4896 Punkte. Die zweite Mannschaft der LG Staufen mit Schabel, App und Kleesattel wurde mit 3774 Punkten Vierte.

Der Vierkampf der männlichen Jugend M14 wurde von Levin Wagenblast angeführt, der vor allem im Hochsprung zeigen konnte, was in ihm steckt und am Ende auf 1787 Punkte kam. Siebter wurde hier Ben Frei mit 1494 Punkten.

In der Altersklasse M15 gab es gleich drei Top-Ten-Platzierungen. Hendrik Lappe wurde mit 1843 Punkten Vierter, Hannes Balint mit 1603 Punkten fünfter und den siebten Platz gab es für Lukas Wagner mit 1548 Punkten. Lappe, Balint und Wagenblast wurden in der Gesamtwertung zweite mit der Mannschaft und 5233 Punkten, der vierte Platz ging an Wagner, Frei und Niku mit 4334 Punkten.

Bei den Mädels der Jugend W12 gab es drei Top-Ten-Platzierungen für die LG Staufen, hier wurde Leni Franz mit 1509 Punkten fünfte, der siebte Platz ging an diesem Tag an Lara Mayer mit 1401 Punkten und achte wurde Lisa Mangold mit 1366 Punkten.

Eine Altersklasse älter, bei den W13-Mädels wurde Martha Luise Bertz in einem starken Feld zwölfte mit 1528 Punkten, einen Platz hinter ihr landete Lena Oetzel mit nur vier Punkten weniger und den 18. Rang belegte Annelie Rudat mit 1444 Punkten.

In der Mannschaftswertung der Jugend U14 kam die LG Staufen 1 mit Bertz, Oetzel und Franz auf einen guten sechsten Platz, den achten Rang belegte die LG Staufen 2 mit Rudat, Mayer und Tina Riedling, und Zehnte wurde die Mannschaft LG Staufen 3, bestehend aus Lisa Mangold, Michelle Beck und Anne Weber.

Die weibliche Jugend W14 wurde angeführt von Lotta Jas, die vor allem im Hoch- und im Weitsprung glänzte. Mit 1,52 Meter im Hochsprung führte sie die Ergebnisliste mit Abstand an und kam am Ende auf 1909 Punkte. Auf dem sechsten Rang landete Lina Gjini mit 1703 Zählern und einen Platz hinter ihr kam Yara Leitmeyer auf 1610 Punkte.

In der weiblichen Jugend W15 holte Liane Tiede Bronze mit 1897 Punkten und einem sehr guten Weitsprung von 4,83 Metern. Sechste in dieser Altersklasse wurde Lea Rieg mit 1727 Punkten.
Die erste LG Staufen-Mannschaft der weiblichen Jugend U16, bestehend aus Jas, Tiede und Rieg, wurde Regionalmeister mit 5533 Punkten. Die zweite Mannschaft kam auf 4919 Punkte, hier starteten Theresa Schnaufer, Yara Leitmeyer und Lina Gjini.

Ergebnisse:

Vierkampf:
M12: 2. Wagner 1409 Punkte (7,95sek – 1,28m – 4,20m – 5,97m), 3. Schabel 1362 P. (8,16sek – 1,24m – 4,10m – 6,16m), 7. App 1281 P. (8,15sek – 1,12m – 3,92m – 7,05m), 9. Kleesattel 1131 P. (8,17sek – 1,08m – 3,40m – 5,20m)

M13: 1. L. Hofmann 1788 P. (7,01sek – 1,48m – 5,21m – 6,78m), 2. S. Hofmann 1699 P. (7,20sek – 1,44m – 4,51m – 7,40m)

M14: 1. Wagenblast 1787 P. (7,45se – 1,64m – 4,67m – 7,48m), 7. Frei 1494 P. (7,91sek – 1,40m – 4,09m – 6,50m), 11. Niku 1292 P. (7,83sek – 1,28m – 3,87m – 4,40m), 12. Bader 1029 P. (8,65sek – 1,24m – 2,86m – 4,00m)

M15: 4. Lappe 1843 P. (6,87sek – 1,48m – 5,16m – 7,54m), 5. Balint 1603 P. (7,44sek – 1,32m – 4,59m – 7,24m), 7. Wagner 1548 P. (7,55sek – 1,44m – 4,46m – 5,55m)

W12: 5. Franz 1509 P. (7,78sek – 1,24m – 4,30m – 5,65m), 7. Mayer 1401 P. (8,03sek – 1,24m – 4,35m – 4,19m), 8. Mangold 1366 P. (8,03sek – 1,16m 3,96m – 5,33m), 9. Beck 1322 P. (8,05sek – 1,20m – 3,67m – 4,72m), 10. Straka 1305 P. (8,20sek – 1,16m – 3,92m – 4,65m), 14. Bendrin 1133 P. (8,35sek – 1,12m – 3,21m – 4,04m)

W13: 12. Bertz 1528 P. (7,67sek – 1,20m – 4,35m – 6,16m), 13. Oetzel 1524 P. (8,10sek – 1,32m – 4,26m – 5,77m), 18. Rudat 1444 P. (7,91sek – 1,20m – 4,11m – 5,67m), 20. Riedling 1367 P. (8,26sek – 1,20m – 3,87m – 5,52m), 23. Weber 1310 P. (8,53sek – 1,16m – 3,97m – 5,28m), 26. Sakowski 1240 P. (9,15sek – 1,16m – 3,33m – 6,64m), 29. Schwarz 1053 P. (9,21sek – 1,04m – 2,76m – 6,28m), 30. Karahan 947 P. (8,97sek – o.g.V. – 3,51m – 5,77m)

W14: 1. Jas 1909 P. (7,28sek – 1,52m – 4,71m – 7,99m), 6. Gjini 1703 P. (7,37sek – 1,36m – 4,53m – 6,37m), 7. Leitmeyer 1610 P. (7,50sek – 1,20m – 4,38m – 7,33m), 9. Schnaufer 1606 P. (7,66sek – 1,44m – 3,95m – 5,58m), 13 Zavacky 1565 P. (7,75sek – 1,32m – 4,14m – 6,02m

W15: 3 Tiede 1897 P. (7,22sek – 1,48m – 4,83m – 7,76m), 6. Rieg 1727 P. (7,56sek – 1,44m – 4,28m – 6,95m), 12. Wasgien 1001 P. (8,40m – 1,16m – o.g.V. – 7,45m)

Mannschaftswertung:
MU14: 1. LG Staufen I (L. Hofmann, S. Hofmann, Wagner) 4896 P., 4. LGS II (Schabel, App, Kleesattel) 3774 P.

MU16: 2. LGS I (Lappe, Wagenblast, Balint) 5233 P., 4. LGS II (Wagner, Frei, Niku) 4334 P.

WU14: 6. LGS I (Bertz. Oetzel, Franz) 4561 P., 8. LGS II (Rudat, Mayer, Riedling) 4212 P., 10. LGS III (Mangold, Beck, Weber) 3998 P., LGS IV (Straka, Sakowski, Bendrin) 3678 P.

WU16: 1. LGS I (Jas, Tiede, Rieg) 5533 P., 4. LGS II (Gjini, Leitmeyer, Schnaufer) 4919 P.

Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle ging das junge Team der LG Staufen bei den baden-württembergischen Hallenmeisterschaften der Jugend U18 an den Start. Neben einigen Bestleistungen und Endkampfplatzierungen durften sich die Rot-Weißen im Sindelfinger Glaspalast auch über zwei Bronzemedaillen von Milaine Ammon im Kugelstoßen und Josefine Schäkel über 60m Hürden freuen.

Hürdenspezialist Tobias Schroth qualifizierte sich über die 60m in 7,41 Sekunden für den Zwischenlauf und bestätigte hier seine Zeit. Auch Neuzugang Darlinton Osunboh, 2015 als Flüchtling nach Deutschland gekommen, ging über diese Strecke an den Start. Seit einem halben Jahr hat er seine sportliche Heimat bei der LG Staufen gefunden und zeigte bei seinen ersten Landesmeisterschaften einen guten Lauf, verpasste trotz Einstellung seiner Bestleistung den Zwischenlauf nur knapp. Über die 60m Hürden stellte Schroth im Finale mit 8,50 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf und verpasste mit Platz vier nur knapp eine Medaille. Im Hochsprung stellte sich Luca Wowra der Konkurrenz. Nur knapp scheiterte er an 1,80 Metern, die mit wenig Fehlversuchen für eine Medaille gereicht hätten.

Leonie Schubert stellte über die 60m-Distanz im Zwischenlauf mit 7,97 Sekunden eine neue Bestleistung auf. Im Endlauf ging es dann sehr eng zu: Zwischen der Silbermedaille und Rang acht gab es lediglich neun Hundertstelsekunden Unterschied zu verzeichnen, Schubert wurde am Ende mit einer erneut guten Zeit Siebte. Josefine Schäkel merkte man die lange Abwesenheit vom Wettkampfgeschehen deutlich an. Dennoch qualifizierte sie sich über die 60m Hürden ohne Probleme für das Finale, in dem sie eine starke Leistung ablieferte und sich mit der Bronzemedaille belohnte.

Kugelstoßerin Milaine Ammon fand nur schwer in den Wettkampf, was ihren betreuenden Techniktrainer Dirkt Rösiger an den Rand der Verzweiflung brachte. Im letzten Versuch schaffte sie es jedoch die Hinweise umzusetzen und erzielte eine Weite von 13,83 Metern. Damit sicherte sie sich nicht nur eine neue persönliche Bestleistung, sondern auch die damit verbundene Bronzemedaille. Im Hochsprung zeigte Frederika Baier eine gute Leistung und bestätigte hier ihre persönliche Bestleistung. Samira Stöffler zeigte über die 400m-Strecke einen tollen Auftritt, nach einer zögerlichen ersten Runde gab sie auf den letzten Metern und pulverisierte mit 62,02 Sekunden ihre Bestleistung deutlich. Am Ende wurde sie Neunte.

Zum Abschluss durften wie gewohnt die Staffeln an den Start gehen. Dabei verlief der Wettkampf für die Läuferinnen und Läufer der LG Staufen mehr als unglücklich. Während Schlussläuferin Stöffler in der weiblichen Jugend kurz vor dem Ziel stürzte, liefen die Jungs auf den zweiten Rang. Allerdings wurde das männliche Quartett im Nachhinein disqualifiziert, ebenso wie 13 weitere Staffeln. Hier hätten sich viele mehr Feingefühl seitens des Kamfgerichts gewünscht.

Trotz dieses Abschlusses waren es erneut erfolgreiche Meisterschaften, an die die aktiven Sportler der LG Staufen am kommenden Wochenende ebenfalls im Glaspalast anknüpfen wollen.

Ergebnisse:
MU18:
60m: Schroth 7,41sek; Osunboh 7,63sek
60m Hürden: 4. Schroth 8,50sek
Hochsprung: 9. Wowra 1,75m

WU18:
60m: 7. Schubert 8,03sek; Baier 8,46sek
60m Hürden: 3. Schäkel 8,83sek
400m: 9. Stöffler 62,02sek
Hochsprung: 13. Baier 1,55m
Kugelstoßen: 3. Ammon 13,83m

Traditionell beginnt für viele Athleten aus der Region Ostwürttemberg die Hallensaison mit den Regionalmeisterschaften in der Ulmer Messehalle. Mit dabei waren trotz schwierigen Anreiseverhältnissen viele Athleten der LG Staufen. Dabei sicherten sich die Sportler einige Regionalmeistertitel, Bestleistungen sowie Normen für die anstehenden Meisterschaften.

M14: Luis Debler schaffte es bis ins Finale der 60m Hürden, zuvor sicherte er sich die Norm für die württembergischen Meisterschaften. Des weiteren holte er sich den Regionalmeistertitel im Weitsprung mit 4,69m. Ebenfalls die Qualifikation erreichte Levin Wagenblast im Hochsprung, zudem sicherte er sich hier mit 1,59m den Titel. Fabian Thoma meisterte die Norm im Stabhochsprung.

M15: Gleich zwei Normen für die württembergischen Hallenmeisterschaften sicherte sich Hendrik Lappe über die 60m und über die 60m Hürden. Hierbei landete er zudem jeweils auf dem dritten Platz.

W14: Yara Leitmeyer wurde über 60m Vizemeisterin und knackte dabei die Norm für die württembergischen Meisterschaften. Ebenfalls für diese Meisterschaften qualifizierten sich Lotta Jas und Lina Gjini. Gjini sicherte sich die Norm zudem über die 60m Hürden. Jas wurde im Hochsprung mit 1,52m Regionalmeisterin und knacke auch hier die Norm, ebenso wie Iris Domazet im Kugelstoßen.

W15: Über die 60m wurde Dorothea Huber Vizemeisterin und sicherte sich dabei wie Liane Tiede die Norm für die Württembergischen Hallenmeisterschaften. Tiede landete zudem über die 60m Hürden auf Rang drei und sicherte sich im Weitsprung mit 4,95 Metern den Titel. In beiden Disziplinen holte sie sich ebenfalls die Norm. Julia Munz qualifizierte sich im Kugelstoßen mit 9,93m für die württembergischen Meisterschaften.

Insgesamt sicherte sich die Athleten der LG Staufen über alle Altersklassen verteilt 43 Bestleistungen. Für die Sportler und Trainer war dies ein erfolgreiche Auftakt für die anstehenden Meisterschaften.

Neben der Jugend U16 traten auch die Athletinnen und Athleten der Jugend U18, U20 sowie die Aktiven Sportler bei den Regionalmeisterschaften in der Ulmer Messehalle an. Dabei wurden ebenfalls einige Bestleistungen, Titel und Normen für die anstehenden baden-württembergischen sowie süddeutschen Meisterschaften erfüllt.

MU18: Tobias Schroth wurde in schnellen 7,37 Sekunden Regionalmeister und sicherte sich wie Lukas Bader die Norm für die baden-württembergischen und süddeutschen Meisterschaften. Stark war auch der Auftritt von Neuzugang Darlinton Osunboh, der gleich in seinem ersten Wettkampf die Norm für die süddeutschen Meisterschaften erfüllte. Bader und Schroth waren auch über die 60m Hürden erfolgreich und landeten hier gemeinsam auf dem Podest auf den Plätzen zwei und drei. Auch erfüllten Sie hier jeweils die Norm für die beiden anstehenden Meisterschaften. Im Hochsprung landete Luca Wowra mit 1,75m auf dem zweiten Rang und erfüllte wie seine Vereinskameraden die Norm für die baden-württembergischen und süddeutschen Meisterschaften.

MU20: Über die 60m sicherte sich Stefan Blickle in 7,29 Sekunden den Regionalmeistertitel vor Julian Abele auf Rang drei. Beide sicherten sich die Norm für die baden-württembergischen Meisterschaften. Blickle siegte mit 6,85 Metern auch im Weitsprung und erfüllte auch hier die Norm. Über die 60m Hürden war Marco Kuhn stark unterwegs, sicherte sich in 8,75 Sekunden den Regionalmeistertitel und auch er erfüllte die Norm. Ebenfalls holte er sich mit 1,70m den Titel im Hochsprung.

Männer: Als einziger Starter der LG Staufen bei den Aktiven ging Tim Seidel über 60m und im Hochsprung an den Start. Dort zeigte er ansprechende Leistungen.

WU18: Leonie Schubert wurde über 60m Vizemeisterin und sicherte sich in 8,02 Sekunden die Norm für die baden-württembergischen und süddeutschen Meisterschaften. Für beide Meisterschaften qualifizierte sie sich auch über die 60m Hürden, ebenso wie ihre Vereinskameradin Josefine Schäkel. Im Kugelstoßen wurde Milaine Ammon mit 13,44 Metern Vizemeisterin. Zudem sicherte sie sich sowohl für die baden-württembergischen, als auch für die süddeutschen Meisterschaften die Norm.

WU20: Regionalmeisterin über 60m wurde Lea Zimmerhackel in 8,16 Sekunden und sicherte sich zudem die Norm für die baden-württembergischen Meisterschaften. Gleiches gilt für Fenja Buchgraber, die sich die Norm ebenfalls sicherte und im Finale den vierten Rang erreichte. Auch im Hochsprung sicherte sich Zimmerhackel die Norm für die anstehenden Meisterschaften.

Frauen: Linda Henninger und Maren Seidl sicherten sich über die 60m-Strecke die Norm für die baden-württembergischen und süddeutschen Meisterschaften. Auch über die 60m Hürden und im Weitsprung sicherte sich Henninger die Norm für die baden-württembergischen Meisterschaften. Auch Patricia Sonnentag erfüllte die Norm für die Landesmeisterschaften, allerdings im Hochsprung.

Mehr als 260 Leichtathleten aus ganz Deutschland sind am heutigen 10. Mai in Schwäbisch Gmünd zu Gast. Die LG Staufen ist zusammen mit der PH Schwäbisch Gmünd der örtliche Ausrichter der Deutschen Hochschulmeisterschaft. Meldungen aus fast 100 Universitäten und Hochschulen sind eingegangen. Mit dabei sind einige ganz hochkarätige Athletinnen und Athleten, die nicht nur sportliche Aushängeschilder ihrer Hochschulen sind, sondern auch schon im Nationaltrikot geglänzt haben. Und auch einige Staufen-Athleten hoffen auf einen guten Saisonstart, so u.a. der Titelverteidiger Patrick Hess im Speerwurf und Langsprinter Michael Kucher über die 400m.

Die Rahmenbedingungen im Stadion des Berufsschulzentrums in Gmünd sollten eigentlich passen. Die Verantwortlichen der LG Staufen haben die letzten Wochen mehrere Nachtschichten eingelegt, um diese Großveranstaltung (zu deren Gelingen mehr als 100 Helfer beitragen) vorzubereiten. Nun bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter halbwegs mitspielt und sich keine allzu schwarzen (Gewitter-)Wolken im Remstal festsetzen.

Alle Teilnehmer, Wettkampflisten und Ergebnisse der Deutschen Hochschulmeisterschaften 2018 sind übrigens ständig aktuell in unserem Live-Ergebnisdienst abrufbar.