Bei sehr guten Bedingungen fand im Besigheimer Gustav-Siegle-Stadion das 35. Sportfest an Himmelfahrt statt. Neben vielen tollen Leistungen des Nachwuchses der LG Staufen und einigen erzielten Bestleistungen stach vor allem Sprinter Leon Hofmann hervor, der sich mit einem starken Lauf über 100m für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizierte.

In der männlichen Jugend U20 gingen Lukas Wagner und Hannes Balint an den Start. Nachdem beide bereits in der Vorwoche neue Bestleistungen im Sprint erzielten, stellten sie sich über die 100m-Distanz erneut der Konkurrenz. Wagner blieb dabei nur knapp unter seiner Bestleistung, dafür durfte sich Balint in 11,87 Sekunden erneut über eine persönliche Bestzeit freuen. Ihr Vereinskamerad Jeremia Ring stieg in Besigheim in die neue Wettkampfsaison ein, allerdings verlief der Einstig nicht nach Plan. Auch durch den böigen Wind blieb er deutlich unter seinen Möglichkeiten. Auch Leon Schubert erwischte im Kugelstoßen keinen Auftakt nach Maß, nachdem er in der Hallensaison gute Leistungen zeigte, muss er in der Freiluftsaison noch auf den Durchbruch warten.

Die guten Windverhältnisse auf der Zielgeraden machte sich Leon Hofmann über 100m zu nutze. Mit sehr schnellen 11,25 Sekunden stellte er nicht nur eine persönliche Bestleistung auf, er knackte auch in seinem ersten Jahr in der männlichen Jugend U18 direkt die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Ulmer Donaustadion. Sein Bruder Samuel war ebenfalls schnell unterwegs, er kam in 11,73 Sekunden ins Ziel. Gemeinsam mit Wagner und Balint aus der U20 starteten die Zwillinge auch mit der 4x100m-Staffel der LG Staufen, in 44,49 Sekunden überquerte das Quartett als erstes die Ziellinie. Leon Hofmann war auch im Weitsprung erfolgreich, sein Bruder Samuel stellte mit 6,03 Metern zudem eine neue Freiluftbestleistung auf.

Auch in der weiblichen Jugend U20 gab es eine neue Bestleistung zu verzeichnen, Dorothea Huber sprintete die 100m in 12,91 Sekunden und sicherte sich damit eine neue Bestzeit. Ihre Vereinskameradin Helena Mihm stelle sich der Konkurrenz im Kugelstoßen, wie bei ihrem Trainingspartner Schubert wollte die Kugel jedoch noch nicht so weit fliegen wie in der Hallensaison.

Eine Altersklasse darunter durfte der LG-Nachwuchs ebenfalls über Bestleistungen jubeln. Noeli Klassen war dabei die schnellste Sprinterin der Rot-Weißen, 12,84 Sekunden benötigte sie für die 100m-Distanz. Damit verbesserte sie ihrer Bestleistung erneut innerhalb weniger Tage. Gleiches gilt für Yara Leitmeyer über die gleiche Strecke, sie benötigte dafür 13,25 Sekunden. Lina Gjini startete über die 100m Hürden, sie durfte ebenfalls eine neue Bestzeit bejubeln. In 15,80 Sekunden überquerte sie die Ziellinie als Vierte. Im Hochsprung verpasste sie nur knapp ihren Bestwert. Gemeinsam mit Klassen und Leitmeyer sowie Huber aus der U20 startete sie mit der 4x100m-Staffel. Wie die männlichen Kollegen wurde da Quartett Erster in seiner Altersklasse.

Ergebnisse:
Männliche Jugend U20:
100m: 10. Wagner 11,81sek – 12. Balint 11,87sek
Hochsprung: 1. Ring 1,79m
Kugelstoßen: 3. Schubert 12,47m
4x100m: 1. LG Staufen (S. Hofmann, L. Hofmann, Wagner, Balint) 44,49sek

Männliche Jugend U18:
100m: 2. L. Hofmann 11,25sek – 4. S. Hofmann 11,73sek
Weitsprung: 1. L. Hofmann 6,43m – 2. S. Hofmann 6,03m

Weibliche Jugend U20:
100m: 4. Huber 12,91sek
Kugelstoßen: 4. Mihm 9,00m
4x100m: 1. LG Staufen (Leitmeyer, Klassen, Gjini, Huber) 50,57sek

Weibliche Jugend U18:
100m: 4. Klassen 12,84sek – 10. Leitmeyer 13,25sek
100m Hürden: 4. Gjini 15,80sek
Hochsprung: 2. Gjini 1,49m

Die Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer der LG Staufen durften bei den Regional-Mehrkampfmeisterschaften im Ulmer Donaustadion die Saison für die Rot-Weißen eröffnen. Im Vierkampf durften sich mit Jakob Westenburger in der M13 sowie Johanna Hopfensitz in der W15 gleich zwei Gmünder über Podestplätze freuen.

Bester Starter in der M15 war Jakob Wagner. Er glänzte vor allem im Hochsprung mit guten 1,60 Metern, hier zeigte er die drittbeste Höhe. In der Gesamtwertung landete er auf dem vierten Rang. Mykyta Marynov holte sich die meisten Punkte im Kugelstoßen, er wurde am Ende Siebter. Den Titel knapp verfehlt hat Jakob Westenburger in der M13. Ihm fehlten am Ende nur zwei Punkte zum späteren Sieger. Dabei zeigte er erneut seine starke Wurftechnik im Ballwurf. Aber auch im Hochsprung trumpfte er auf, mit 1,58 Metern war er der beste Springer seiner Altersklasse. Jonas Krug zeigte ebenfalls im Ballwurf gute Weiten, dort konnte er mit den besten Werfern mithalten. Am Ende reichte es in der Abrechnung für den fünften Rang. Sein Vereinskamerad Bennet Lappe wurde 15., sein bestes Ergebnis lieferte er im Weitsprung ab. In der Mannschaftswertung der Jugend U14 sicherte sich das Trio der LG Staufen zudem die Bronzemedaille, Jakob Westenburger, Jonas Krug und Bennet Lappe landete dabei mit knappen Vorsprung auf Rang drei.

Bei den Mädchen der LG Staufen wurden ebenfalls tolle Ergebnisse erzielt, allen voran Johanna Hopfensitz, die sich in der W15 am Ende auf dem dritten Rang platzierte. Mit der drittbesten 100m-Zeit und einer guten Weite im Kugelstoßen durfte sie sich am Ende über die Podestplatzierung freuen. Dahinter wurde Lara Mayer Fünfte, auch sie gehörte über 100m zu den Schnellsten und wartete zudem mit einem guten Weitsprung auf.

Eine Altersklasse darunter war Naomi Baumann die beste LG-Athletin. Im Gesamtklassement reichte es für sie auf Rang sechs, viele Punkte sammelte sie ebenfalls im Sprint, dort war sie mit Abstand die Schnellste. Louisa Terhorst landete mit etwas Abstand auf dem achten Rang, auch sie verzeichnete über 100m den größten Punktgewinn. Auch hier durfte sich die Mannschaft der Rot-Weißen über den dritten Rang freuen, Johanna Hopfensitz, Naomi Baumann und Louisa Terhorst sicherte sich hier den Mannschaftserfolg.

Aber auch die jüngsten Mehrkämpferinnen an diesem Wochenende stellten sich der Konkurrenz, in der W13 waren dies Theodora Papadimitriou und Mirja Wahl. Mit Rang elf und 14 platzierten sich die beiden im Mittelfeld. In der W12 ging ebenfalls ein LG-Trio an den Start, Lisann Dangelmaier wurde Zehnte, ihre Teamkameradinnen Anna-Sophie Steinbrück und Mara Schonter landete dahinter auf den Plätzen 14 und 21. mik

Ergebnisse:
M15:
Vierkampf: 4. Wagner 1.894 Punkte (13,28sek – 5,09m – 8,24m – 1,60m), 7. Marynov 1.540 Punkte (14,81sek – 3,83m – 9,65m – 1,28m)

M13:
Vierkampf: 2. Westenburger 1.724 Punkte (10,91sek – 4,43m – 41,50m – 1,56m)

M12:
Vierkampf: 5. Krug 1.445 Punkte (11,99sek – 4,09m – 34,50m – 1,36m), 15. Lappe 1.207 Punkte (11,84sek – 3,71m – 22,00m – 1,16m)

Männliche Jugend U14:
Vierkampf-Mannschaft: 3. LG Staufen (Westenburger, Krug, Lappe) 4.376 Punkte

W15:
Vierkampf: 3. Hopfensitz 1.871 Punkte (13,43sek – 4,55m – 8,35m – 1,40m), 5. Mayer 1.763 Punkte (13,65sek – 4,63m – 7,26m – 1,32m)

W14:
Vierkampf: 6. Baumann 1.849 Punkte (13,15sek – 4,74m – 6,87m – 1,40m), 8. Terhorst 1.668 Punkte (14,20sek – 4,12m – 6,87m – 1,36m)

W13:
Vierkampf: 11. Papadimitriou 1.554 Punkte (12,18sek – 4,07m – 36,00m – 1,24m), 14. Wahl 1.453 Punkte (11,46sek – 3,62m – 17,00m – 1,36m)

W12:
Vierkampf: 10. Dangelmaier 1.461 Punkte (11,62sek – 4,04m – 14,50m – 1,36m), 14. Steinbrück 1.371 Punkte (11,33sek – 3,78m – 18,50m – 1,16m), 21. Schonter 1.270 Punkte (12,39sek – 3,70m – 20,50m – 1,12m)

Weibliche Jugend U16:
Vierkampf-Mannschaft: 3. LG Staufen (Hopfensitz, Baumann, Mayer) 5.483 Punkte

Weibliche Jugend U14:
Vierkampf-Mannschaft: 6. LG Staufen (Papadimitriou, Dangelmaier, Wahl) 4.468 Punkte

Sonniges Wetter, das Stadion Festwiese in Stuttgart und eine gut vorbereitete U12-Mannschaft der LG Staufen waren Garant für einen gelungen Auftakt der Freiluftsaison. Angetreten zum Kräftemessen bei den landesoffenen Kreismeisterschaften im Mehrkampf stellten sich 4 Athletinnen der LG Staufen im Dreikampf, sowie 12 Athletinnen im Vierkampf. Leider war diesmal keiner der U12-Jungs am Start, aber das blieb diesmal der einzige Wermutstropfen.

Stark ging es schon los bei der ersten Disziplin beim 50m Sprint. In der Altersklasse W11 konnten hier gleich mehrere LG Staufen-Athletinnen glänzen: mit 8,22s legte Karlotta Schwarz die 3. beste Laufzeit in dieser Altersklasse hin. Aber auch die Leistungen von Lea Geibl mit 8,37s und Liv Biegert mit 8,49s waren mehr als beachtlich und reichten für Platz 7 und 12 in dieser Altersklasse. Bei den W10-Athletinnen glänzte Mia Schuster mit 8,58s und Platz 3. Im anschließenden Weitsprung konnte sich dann Sarah Lindhorst besonders hervortun: mit 3,62 m sprang sie auf Platz 7 in der Altersklasse W11, während Netta Hoerschkes bei den W10 die Staufen-Fahne mit 3,01 m und damit Platz 12 hochhielt. Direkt weiter ging es mit Schlagball und hier konnten insbesondere Hedda Brökelmann, Pia Marie Deiß, Liv Biegert und Antonia Göser punkten. Hedda warf den Ball auf 26,5 m und landete damit auf Platz 3 der W11-Altersgruppe, dicht gefolgt von Pia Marie und Liv, die jeweils 26 m warfen und damit die Plätze 5 und 6 belegten. Antonia konnte sich mit ihrem Wurf von 24 m den 3. Platz bei den W10 sichern. Als weiterer Höhepunkt folgte zum Schluss der Hochsprung. Mit Tagesbestleistung in der U12 und übersprungenen 1,24 m sicherte sich Lea Geibl den ersten Platz in der gesamten weiblichen U12-Gruppe! Aber auch Sarah Lindhorst (1,16 m), Jule Wagner, Liv Biegert und Emily Weidling (alle 1,12 m) zeigten sehr gute Leistungen in der Altersklasse W11. Bei der Klasse W10 des 4-Kampfs konnten Antonia Göser und Mia Schuster mit übersprungenen 1,00 m den 2. Platz belegen.In der Gesamtabrechnung konnte Liv Biegert in der Altersklasse W11 mit 1.297 Punkten einen hervorragenden 3. Platz im 4-Kampf erringen, dicht gefolgt von Lea Geibl (1.280 Punkte/Platz 5), Sarah Lindhorst (1.253 Punkte/Platz 7) sowie Hedda Brökelmann (1.192 Punkte/Platz 9). Damit konnten sich 4 Athletinnen in den Top 10 der W11 platzieren! Das Klassement wird mit den guten Leistungen von Karlotta Schwarz (1.154 Punkte/Platz 11), Jule Wagner (1.129/Platz 13), Emily Weidling (1.094/Platz 14), Kiana Rupp (1.082/Platz 15) und Pia Marie Deiß (1.017/Platz 18) komplettiert. Im 4-Kampf der W10 konnte Antonia Göser mit 1.090 Punkten den 2. Platz erkämpfen, gefolgt von Mia Schuster (1.056 Punkte/Platz 3) und Larina Grau (780 Punkte/Platz 4). Beim 3-Kampf der W10 konnte Netta Hoerschkes mit 837 Punkten den beachtlichen 10. Platz belegen, gefolgt von ihrer Schwester Zita Hoerschkes (759 Punkte/Platz 15), Maresa Börnert (669 Punkte/Platz 18) und Julie Marie Seliger (641 Punkte/Platz 21). Insgesamt zeigte unsere U12-Athletinnen tolle Leistungen und trugen mit ihrem Teamgeist zu einem tollen Freiluft-Auftakt in Stuttgart bei.

Die Leistungen im Einzelnen:
Vierkampf W11 (50M; WEZ; SCH; HOCI): 3. Liv Biegert: 1.297 Punkte (8,49 s; 3,29 m; 26 m; 1,12 m); 5. Lea Geibl: 1.280 Punkte (8,37 s; 3,46 m; 15,5 m;1,24 m); 7. Sarah Lindhorst 1.253 Punkte (8,85 s; 3,62 m; 19,5 m; 1,16 m); 9. Hedda Brökelmann 1.192 Punkte (8,95 s; 3,23 m; 26,5 m; 1,04 m); 11. Karlotta Schwarz 1.154 Punkte (8,22 s; 3,48 m; 15 m; 1,04 m); 13. Jule Wagner 1.129 Punkte (9,0 s; 3,24 m; 17 m; 1,12 m); 14. Emily Weidling 1.094 Punkte (9,11 s; 2,92 m; 18,5 m; 1,12 m); 15. Kiana Rupp 1.082 Punkte (9,27 s; 3,20 m; 20 m; 1,04 m); 18. Pia Marie Deiß 1.017 Punkte (8,69 s; 3,30 m; 26 m; ogV).
Vierkampf W10 (50M; WEZ; SCH; HOCI): 2. Antonia Göser 1.090 Punkte (8,90 s; 2,87 m; 24 m; 1,00 m), 3. Mia Schuster 1.056 Punkte (8,58 s; 2,84 m; 19 m; 1,00 m), 4. Larina Grau 780 Punkte (8,96 s; 2,79 m; 15 m; ogV).
Dreikampf W10 (50M; WEZ; SCH): 10. Netta Hoerschkes 837 Punkte (9,29 s; 3,01 m; 19 m); 15. Zita Hoerschkes 759 Punkte (9,28 s; 2,80 m; 15,5 m); 18. Mares Börnert 669 Punkte (9,37 s; 2,84 m; 10 m); 21. Julie Marie Seliger 641 Punkte (9,83 s; 2,73 m; 11,5 m).

Die LG Staufen war mit zwei Athleten bei den diesjährigen Halleschen Werfertagen vertreten. Neben der U20-Kugelstoßerin Milaine Ammon stellte sich auch Speerwerfer Patrick Hess der nationalen und internationalen Konkurrenz im Wurfzentrum Brandberge in Halle. Beide überzeugten dabei mit guten Leistungen.

Für Milaine Ammann war es bereits der zweite Wettkampf in dieser Freiluftsaison. Nachdem sie zum Einstieg nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung war, durfte sie sich in Halle umso mehr über ihre Weite freuen. Bereits im zweiten Versuch verbesserte sie ihre alte Freiluftbestleistung deutlich auf 14,78 Meter (bisher 14,03 Meter). Damit verbesserte sie auch den 30 Jahre alten Kreisrekord, den Sabine Fried von der LG Staufen 1992 in Ulm aufstellte, um zehn Zentimeter. Vor allem gegenüber der Konkurrenz, die an diese Tag nicht die gewohnten Leistungen abrufen konnten, zeigte sich Ammon von ihrer besten Seite und landete auf dem dritten Rang. Die Norm für die Deutschen Meisterschaften erfüllte sie zudem erneut ohne Mühe.

Bei den Männern startete Patrick Hess im Speerwurf in die neue Freiluftsaison. Der Rekordhalter der LG Staufen erzielte im ersten Durchgang seinen weitesten Wurf. Mit 68,97 Metern schaffte er es auch in den Endkampf. Dort konnte er sich zwar nicht verbessern, zeigte aber weitere gut Würfe. Am Ende wurde Hess Achter.

Ergebnisse:
Weibliche Jugend U20:
Kugelstoßen: 3. Ammon (X – 14,78m – X – X – X – X)

Männer:
Speerwurf: 8. Hess (68,97m – X – 66,83m – 68,23m – X – 65,13m)

Neben der U14 stellte sich auch die Jugend der U16 der Konkurrenz in der Region. Dabei stellte die LG Staufen jedoch deutlich weniger Teilnehmer als in der jüngeren Altersklasse. Im unteren Teil der Großsporthalle sicherte sich dabei Jakob Wagner in der M15 Rang drei im Vierkampf.

Die meisten Punkte sicherte sich Jakob Wagner im Hochsprung, dort lieferte er mit 1,60 Metern das zweitbeste Ergebnis der Tages ab. Insgesamt zeigte er eine gute Gesamtleistung und sicherte sich am Ende den dritten Rang in der Altersklasse M15. Ein Jahrgang darunter war Luke Beruldson ebenfalls der einzige Teilnehmer der LG Staufen. Ohne ein Hochsprungergebnis fehlten ihm leider wichtige Punkte, dennoch belegte er im Gesamtklassement den siebten Rang.

Deutlich mehr Teilnehmerinnen stellten die Mädchen der W14. Über die 50m stach vor allem Clara Blassa hervor, die mit 7,51 Sekunden die drittschnellste Zeit in der Konkurrenz erreichte. Louisa Terhorst schaffte es ebenfalls in die Top Ten, mit 7,73 Sekunden bedeutete ihre Zeit Rang sieben. Lia Manalova und Clara Rieg starteten ebenfalls für die LG Staufen im Vierkampf, ohne eine fünfte Starterin im Dress der Rot-Weißen kam jedoch leider keine Mannschaftswertung zustande. Blassa verpasste dabei am Ende nur knapp den Podestplatz und wurde geteilte Vierte, direkt dahinter platzierte sich Terhorst an siebter Stelle.

Ergebnisse:
M15:
Vierkampf: 3. Wagner 1.891 Punkte (7,12sek – 1,60m – 4,82m – 8,82m)

M14:
Vierkampf: 7. Beruldson 893 Punkte (8,43sek – X – 3,39m – 5,85m)

W14:
Vierkampf: 4. Blassa 1.616 Punkte (7,51sek – 1,32m – 4,01m – 6,70m), 6. Terhorst 1.601 Punkte (7,73sek – 1,36m – 4,13m – 6,20m), 15. Manolova 1.287 Punkte (8,24sek – 1,20m – 3,59m – 4,66m), 19. Rieg 824 Punkte (9,10sek – X – 3,24m – 4,42m)

Erneut war die LG Staufen in diesem Jahr Ausrichter einer Regionalmeisterschaft für die Jugend, diesmal im Hallenvierkampf. Im unteren Teil der Gmünder Großsporthalle zeigten die Nachwuchsathlet wieder einmal tollte Leistungen, vor allem Jakob Westenburger konnte mit seinem Sieg in der M13 glänzen. Aber auch der Titel in der Mannschaftswertung der männlichen Jugend U14 sowie die Vizemeisterschaft in der weiblichen Jugend U14 runden das tollte Ergebnis der LG Staufen an diesem Wochenende ab.

Die Nachwuchssportler mussten sich anders als in den vergangenen Wochen im Vierkampf beweisen, bestehend aus dem 50m-Lauf, Weitsprung, Hochsprung sowie Kugelstoßen. Die meisten Starter der Rot-Weißen waren in der W13 unterwegs, schnelle Zeiten zeigten vor allem Laura Geiger, Clara Boxriker sowie Jana Reißmüller über die 50m-Distanz, sie gehörten hier zu den fünf schnellsten Sprinterinnen. Reißmüller glänzte auch im Hochsprung, gemeinsam mit mit Sarah Singer zeigte sie hier die beste Leistung der LGlerinnen.

Im Weitsprung stand dann Boxriker ganz oben, mit tollen 4,82 Metern erzielte sie hier die Tagesbestleistung. Ihre Teamkameradinnen Mirja Wahl und Lisa Wagenblast knackten ebenfalls die 4-Meter-Marke, ebenso Reißmüller und Geiger. Boxriker gelang das gleiche Kunststück auch im Kugelstoßen, hier erreichte sie erneut die beste Leistung des Tages. Wagenblast konnte sich hier ebenfalls unter den fünf besten Stoßerinnen platzieren. In der Gesamtabrechnung landete Clara Boxriker auf dem dritten Rang und durfte sich damit über einen Podestplatz freuen.

Einzige Teilnehmerin in der Altersklasse darunter war Lisann Dangelmaier. Am besten schnitte die W12-Athletin im Hochsprung ab, hier erzielte sie mit 1,28 Metern die zweitbeste Tagesleistung. Aber auch über 50m sowie im Weitsprung gehörte sie zu den besten, lediglich im Kugelstoßen musste sie etwas abreißen lassen, was am Ende Rang vier in der Gesamtwertung bedeutete.

In der Mannschaftswertung der weiblichen Jugend U14 landete das Team der LG Staufen, bestehend aus Clara Boxriker, Jana Reißmüller, Laura Geiger, Mirja Wahl sowie Lisa Wagenblast, knapp hinter der LG Filstal auf dem zweiten Rang.

Starke Leistungen lieferte Jakob Westenburger in der M13 ab. Vor allem im Hochsprung überzeugte der Mehrkämpfer, hier liefert er mit seinen 1,52 Metern mit großem Abstand die beste Leistung des Tages ab. Auch die 4,90 Meter im Weitsprung waren mit Abstand die beste Leistung des Tages, auch über 50m war er am Ende ganz vorne. Sein Vereinskamerad Oliver Stäbler holte die meisten Punkte im Weitsprung, auch über 50m gehörte er als Fünfter zu den schnellsten Sprintern. Mit seinen starken Leistungen konnte sich Westenburger auch in der Gesamtwertung mit deutlichem Vorsprung behaupten, er sicherte sich den Titel im Vierkampf, Stäbler landete auf Rang Acht.

Deutlich mehr Starter stellten sich in der M12 der Konkurrenz. Über 50m landeten dabei alle fünf Athleten der LG Staufen unter den besten zehn Sprintern. Am schnellsten war Bennet Lappe, er lieferte die zweitschnellste Zeit ab. Dahinter platzierten sich Jacob Kruse und Jonas Krug auf den Rängen vier und sechs. Elias Engel wurde Achter, David Werner komplettierte das Feld auf Platz Zehn. Krug zeigte auch im Hochsprung eine gute Leistung, mit 1,36 Metern überquerte er die Latte als Drittbester. Auch im Weitsprung präsentierte er sich in hervorragender Verfassung, 4,12 Meter bedeuteten die zweitbeste Tagesleistung direkt vor seinem Teamkameraden Lappe, der ebenfalls die 4-Meter-Marke knackte. Bester Kuegelstoßer der LG Staufen war Werner mit 6,18 Metern. In der Gesamtwertung verpasst Krug am Ende nur um einen Punkt Rang drei und verfehlte damit leider einen Podestplatz. Dafür durften sich die Jungs der U14 in der Mannschaftswertung über der Sieg freuen.

Ergebnisse:
M13:
Vierkampf: 1. Westenburger 1.752 Punkte (7,55sek – 1,52m – 4,90m – 7,77m), 8. Stäbler 1.220 Punkte (8,01sek – 1,08m – 3,82m – 5,55m)

M12:
Vierkampf: 4. Krug 1.378 Punkte (8,17sek – 1,36m – 4,12m – 5,26m), 6. Kruse 1.241 Punkte (8,09sek – 1,16m – 3,71m – 5,47m), 7. Engel 1.221 Punkte (8,29sek – 1,24m – 3,69m – 4,80m), 8. Werner 1.212 Punkte (8,44sek – 1,08m – 3,85m – 6,18m), 9. Lappe 1.187 Punkte (8,03sek – 1,16m – 4,01m – 3,93m)

Mannschaftswertung Männliche Jugend U14: 1. LG Staufen (Westenburger, Krug, Kruse, Engel, Stäbler) 6.812 Punkte

W13:
Vierkampf: 3. Boxriker 1.710 Punkte (7,45sek – 1,24m – 4,82m – 7,69m), 6. Reißmüller 1.534 Punkte (7,61sek – 1,32m – 4,10m – 5,20m), 7. Geiger 1.487 Punkte (7,33sek – 1,08m – 4,24m – 6,33m), 9. Wahl 1.467 Punkte (7,90sek – 1,24m – 4,30m – 5,15m), 12. Wagenblast 1.398 Punkte (8,23sek – 1,12m – 4,03m – 6,76m), 13. Singer 1.356 Punkte (8,39sek – 1,28m – 3,72m – 4,94m),

W12:
Vierkampf: 4. Dangelmaier 1.340 Punkte (8,23sek – 1,28m – 3,75m – 4,32m)

Mannschaftswertung Weibliche Jugend U14: 2. LG Staufen (Boxriker, Reißmüller, Geiger, Wahl, Wagenblast) 7.596 Punkte