Mit elf Nachwuchsathleten nahm erstmals eine größere Gruppe von der LG Staufen am Mittel- und Langstrecken-Meeting der LSG Aalen teil, das zum siebten Mal im SSV-Stadion ausgetragen wurde. Bei herrlichem Frühsommerwetter konnten sich die Leistungen durchaus sehen lassen.

Im 800-m-Lauf der männlichen Jugend A trat nach längerer Zeit wieder einmal das Bopfinger Zwillingspaar Wengert in Erscheinung. Christian wurde Vierter und unterbot in 2:06,91 Minuten prompt die Norm (2:07) für die baden-württembergischen Jugendmeisterschaften. Alexander belegte in 2:10,31 Minuten Platz 6.

Beim 1000-m-Rennen der Schülerklasse M 15 musste sich Andreas Dammenmiller zwar knapp dem Schwäbisch Haller Marius Hepp geschlagen geben, blieb jedoch mit 2:54,47 Minuten nicht nur fast vier Sekunden unter seiner alten Bestzeit, sondern auch punktgenau unter der Norm für die württembergischen Schülermeisterschaften (2:55). In M 14 wurde Marc Schichta (3:20,88) Sechster, Daniel Fuchs (3:21,75) Siebter. In M 11 lief Lukas Reinhardt als Dritter 3:28,58 Minuten.

Mit elf Sekunden Vorsprung gewann Mathis Munser sein erstes 1000-m-Rennen in der Klasse M 9. Der Bargauer triumphierte in 3:48,25 Minuten. Sein Landsmann Timo Derst holte sich in M 8 mit 4:02,27 Minuten die Bronzemedaille.

Mit kluger Renneinteilung siegte Sabrina Dammenmiller über 2000 m der Mädchen W 13 in hervorragenden 7:42,99 Minuten. Diese Zeit hätte in der württembergischen Bestenliste 2007 zu Rang 5 gereicht. Im 800-m-Lauf der Klasse W 11 verbesserte sich Isa Munser gleich um zwanzig Sekunden auf feine 2:47,26 Minuten und wurde in einem Klassefeld Siebte. Bei den Anfängerinnen von W 8 dominierte Juna Kolb auf der 800-m-Strecke in 3:31,64 Minuten und sorgte damit für den dritten Siegerpokal, der nach Bargau wanderte.

In Vorbereitung auf die baden-württembergischen Mehrkampfmeisterschaften beteiligten sich auch Zehnkämpfer der LG Staufen am 3. Engener Stabhochsprung-Meeting. Bei der männlichen Jugend A überzeugte vor allem Jörg Eisele, der schon bei den Regionalmeisterschaften in Unterkochen mit mehreren persönlichen Bestleistungen aufgewartet hatte.

Mit 3,90 m verbesserte der Wißgoldinger seinen Hausrekord in dieser technisch anspruchsvollen Disziplin um zwanzig Zentimeter und belegte unter den Spezialisten Platz 4. Etwas enttäuscht war dagegen Tobias Kerker über seine 3,60 m und Platz 5. Bei der B-Jugend trat Kevin Aichholz an. Der letztjährige württembergische Schülermeister verfehlte mit 3,60 m seine Freiluft-Bestleistung nur um zehn Zentimeter und wurde in seiner Altersklasse Zweiter.

Mittelmäßige Sprintergebnisse, dünne Teilnehmerfelder auf den Mittelstrecken, aber herausragende Leistungen im Wurfbereich: So wie zur Zeit bei der nationalen Leichtathletik-Elite sah es auch bei den Regionalmeisterschaften der B-Jugend im Unterkochener Häselbachstadion aus.

Mit 11,45 Sekunden entthronte Niko Gaedicke (TS Göppingen) seinen Vereinskameraden, den Titelverteidiger Constantin Dory, im 100-m-Finale um genau eine Hundertstelsekunde! Lukas Weiss (LSG Aalen) belegte in 11,63 Sekunden Platz 3 und hielt sich mit seinem 200-m-Sieg in 23,88 Sekunden schadlos. Sein noch der Schülerklasse angehörender Vereinskamerad Jan Kohl wurde in 24,83 Sekunden Dritter. Überlegener 400-m-Meister wurde Julian Sekler (DJK Ellwangen-SG Virngrund) in 51,97 Sekunden vor dem Aalener Marius Ulmer (53,90).

Als einsamer 800-m-Läufer kam Max Krämer (LG Brenztal) nach 2:04,55 Minuten ins Ziel. Martin Erhardt (TSV Hüttlingen) sicherte sich die 1500 m in 4:29,09 Minuten. Als Dritter lief der Ellwanger Raphael Krockenberger 4:48,87 Minuten. Glänzende 15,18 Sekunden lieferte Sven Zellner (LG Staufen) in seinem ersten 110-m-Hürden-Rennen ab und gewann mit einer halben Sekunde Vorsprung. Bei guten Bedingungen könnte der Igginger die DM-Norm (15,00) sicher knacken.

Der Favorit TS Göppingen holte sich die 4 x 100 m in 45,62 Sekunden vor der LSG Aalen (Weiss, Ulmer, Wagner, Kohl) in 46,90 Sekunden. Einen Namen mit großer Tradition trägt Hochsprungsieger Sebastian Knopf (TSV Oberkochen), der die 1,79 m im Gegensatz zu Marc Klaschka (LG Filstal) schon im ersten Versuch meisterte. Sven Zellner überraschte auch im Weitsprung, wo er sich um neun Zentimeter auf 5,91 m steigerte und seinen LG-Kameraden Kevin Aichholz (5,69 m) auf Platz 2 verwies.

Im Kugelstoßen qualifizierte sich Matthias Dohn (TSV Bad Überkingen) mit großartigen 16,12 m für die deutschen B-Jugendmeisterschaften in Berlin. Das Diskuswerfen beherrschte der Filstäler Marc Klaschka mit 40,14 m. Kevin Aichholz wurde mit 32,65 m erneut Vizemeister. Längst in der Tasche hat die Berlin-Fahrkarte Speerwerfer Patrick Hess (LG Staufen). Der deutsche Winterwurf-Vizemeister wurde in Unterkochen von WM- und Olympiateilnehmer Peter Esenwein mit guten Tipps versorgt und wartete mit überragenden 67,52 m (DM-Norm 58,00 m) auf. Es ist ein offenes Geheimnis, dass der Wißgoldinger auf der Jagd nach dem württembergischen Rekord (70,26 m) des damals noch für Hüttlingen startenden Arthur Abele ist. Überzeugend auch Vizemeister Jonathan Seidel (LGS) mit seinen 57,05 m.

Bei der weiblichen Jugend B war die baden-württembergische 200-m-Hallenmeisterin Alexandra Kitzenmaier (LG Staufen) auf der halb so langen Strecke in 12,90 Sekunden Schnellste vor der Ulmerin Rebecca Wegner (13,08) und der Bettringerin Vanessa Lehnert (LG Staufen) in 13,11 Sekunden. Jana Tromsdorf (SSV Ulm) krallte sich den 200-m-Titel in 25,66 Sekunden. Einen Aalener Doppelsieg gab es über 400 m durch Nadja Hinkelmann (63,40) und Laura Bosch (66,70) vor Eva Gold (TSV Hüttlingen, 66,76).

Ihren zweiten Titel schnappte sich Jana Tromsdorf über 100 m Hürden in 14,72 vor Siebenkämpferin Rebecca Konold (TSV Hüttlingen) in 15,43 Sekunden. Die Ulmer Sprintstaffel lief 49,27 Sekunden. Für den einzigen Sieg der LG Rems-Welland sorgte Eva Bormann im Hochsprung mit 1,57 m. Die Waldstetterin Alexandra Kitzenmaier verbesserte sich im Weitsprung um 24 cm auf 5,53 m und verteidigte damit ihren Titel erfolgreich.

Die noch der Schülerklasse angehörende Selma Plocher (LG Staufen) wurde im Kugelstoßen mit persönlicher Bestleistung von 8,72 m Dritte. Nicht mithalten konnte sie natürlich mit Lena Urbaniak (LG Filstal), die hier mit gewaltigen 13,37 m genau so die DM-Norm übertraf wie im Diskuswerfen mit prächtigen 40,51 m. Dramatisch verlief das Speerwerfen. Bis zum letzten Versuch hatte hier Rebecca Konold mit 35,91 m vorne gelegen. Doch im sechsten Durchgang wurde sie von Dorothee Groda (LG Staufeneck-Eislingen) um einen Zentimeter übertroffen. Als die Hüttlingerin nun im allerletzten Versuch kontern wollte, ertönte zufällig ein Startschuss, was die Hüttlingerin so irritierte, dass sie an der Abwurflinie wie vom Blitz getroffen umknickte und sich (hoffentlich nicht schwer) verletzte.

Als Rahmenwettbewerbe wurden in Unterkochen auch die Regionalmeisterschaften der Schüler A im 3000-m-Lauf ausgetragen. Waldlauf-Kreismeister Robin Göhringer (LG Staufen) übernahm vom Start weg die Führung und gab sie auch bis ins Ziel nicht mehr ab. Mit 10:13,31 Minuten unterbot der Wustenrieter seine Bestzeit um eine knappe Sekunde und siegte in der Klasse M 15 klar vor Erik Schmidt (LG Brenztal) in 10:59,46 Minuten und Marian Krockenberger (DJK Ellwangen-SG Virngrund) in 11:06,07 Minuten.

In der Klasse M 14 gewann etwas überraschend Patrick Dietel (LSG Aalen) in 10:24,08 Minuten vor seinem Vereinskameraden, dem württembergischen Hallenvizemeister über 1000 m, Marcel Walny, in 10:36,31 und Nico Damrat (LG Rems-Welland) in 10:38,87 Minuten.

Svenja_Sickinger_030508b.jpg

Herausragender Teilnehmer der A-Jugend-Regionalmeisterschaften im Unterkochener Häselbachstadion war der Ulmer David Winterstein, der über 100 m (11,26), 200 m (22,82) und 110 m Hürden (15,18) siegte.

Als zweifacher Vizemeister auf den Sprintdistanzen überraschte Markus Kuntner (LG Staufen) mit 11,93 bzw. 23,97 Sekunden. Die 400 m waren eine klare Sache für Matthias Zundler (DJK Ellwangen-SG Virngrund). Er legte die Stadionrunde in 52,51 Sekunden zurück. Ohne ernsthafte Gegenwehr verteidigte Joachim Krauth (LSG Aalen) seinen 800-m-Titel in feinen 1:58,98. Mit Peter Schuhmacher (LG Staufen) gewann ein Newcomer völlig unerwartet das 1500-m-Rennen in 4:23,52 Minuten vor Tobias Schimmel (LSG Aalen, 4:44,68) und Nils Hohenstein (4:45,28), der ebenfalls zum ersten Mal das Trikot der LG Staufen trug.

Über 110 m Hürden belegten die LG-Zehnkämpfer Jörg Eisele (15,91) und Tobias Kerker (16,04) die Plätze 2 und 3. Den Hochsprung gewann Fabian Wolfsdorf (SSV Ulm) mit 1,65 m vor Markus Pierrro (LSG Aalen) mit 1,60 m. Haushoch überlegen war Hannes Lecjaks (LG Filstal) im Weitsprung mit starken 6,97 m vor Jörg Eisele mit 6,41 m und Tobias Kerker mit 6,12 m.

Magere 10,44 m genügten Marcus Eberhardt (LG Brenztal) zum Kugelstoßsieg. Dagegen fehlten Diskussieger Andreas Buchner (LG Staufen) bei seinen exzellenten 43,41 m nur anderthalb Meter zur DM-Norm. Und wieder hieß die weitere Reihenfolge: 2. Eisele 35,46 m (bisher 33,07 m), 3. T. Kerker 34,82 m. Über seinen ersten regionalen Einzeltitel durfte sich der Wißgoldinger Jörg Eisele dann im Speerwerfen freuen, wo er sich um 2,14 m auf 45,81 m verbesserte. Seine Zehnkampf-Kameraden Patrick und Tobias Kerker folgten mit 42,78 bzw. 42,55 m.

Bei der weiblichen Jugend A verzichtete die Vorlaufschnellste über 100 m, Jana Beh (SSV Ulm, 12,87), auf das Finale, so dass dem Dreifach-Triumph der LSG Aalen nichts im Wege stand: Lena Ilg 13,66, Tabea Stehle 13,83, Isabell Kienle 13,92. Auch auf der 200-m-Strecke dominierten die Kreisstädter mit Ursina Ebert (28,40) und Katharina Prim (28,46). Ein strammes 400-m-Rennen zeigte Julia Stegmaier (TSV Hüttlingen), die in 60,59 Sekunden Ursina Ebert (60,95) und Lea Saur (LG Staufen, 62,19) niederhielt.

Ein bravouröses Solorennen zeigte Svenja Sickinger (LG Staufen) bei ihrem Start-Ziel-Sieg über 800 m. Nach ihrem Bänderriss, der die gesamte Hallensaison kostete, verfehlte die Gmünderin mit 2:19,64 Minuten die DM-Norm nur um anderthalb Sekunden. Eva Ott (SSV Ulm) lag über 100 m Hürden mit 15,36 Sekunden vor der B-Jugendlichen Alexandra Kitzenmaier (LG Staufen), die erstmals die 84-cm-Hürden anging und ordentliche 15,55 Sekunden erzielte.

Die 4 x 100-m-Staffel des SSV Ulm siegte in 52,80 Sekunden vor der LSG Aalen (Kienle, Ilg, Stehle, Prim) in 54,36 Sekunden. Konkurrenzlos überquerte Melanie Birk (SSV Ulm) im Hochsprung 1,50 m. Wie schon in der Halle war auch im Freien Laura Geyer (LG Staufen) beste Weitspringerin mit 5,20 m vor ihrer LG-Kameradin Lea Saur mit 5,18 m (Hausrekord).

Bei weitem nicht ihre Trainingsergebnisse umsetzen konnte Kugelstoßsiegerin Cassandra Lüder (LG Staufen) mit 11,44 m. Sabrina Hegele (LG Rems-Welland), die hier mit 10,35 m Dritte wurde, hatte Pech im Speerwerfen. Zwar verteidigte sie ihren Titel deutlich. Mit erstklassigen 41,91 m blieb sie jedoch gerade mal um neun Zentimeter unter der Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin. Als einzige Diskuswerferin schleuderte Annika Seidel (LG Staufen) die Scheibe auf 29,30 m hinaus.

LG_Staufen_Stefan_Koepf_Weitsprung_030508b.jpg

Mal sonnig, mal bewölkt: So unterschiedlich wie das Wetter waren auch die Leistungen bei den Einzelregionalmeisterschaften im Häselbachstadion von Unterkochen. Jedenfalls gaben sich die Organisatoren des TV und FV 08 Unterkochen alle Mühe, gute Gastgeber zu sein. Die Mannschaft um Dorit Ebert und Rolf Prim hat wirklich Lob verdient.

Dass es neben dem Urkunden diesmal auch diverse Sachpreise gab, freute natürlich besonders die erfolgreichen Athleten. Allen voran diejenigen der LG Staufen, die – alle Altersklassen zusammengerechnet – mit fünfzehn Titeln den Rahm abschöpften vor dem SSV Ulm 1846 (sieben), der LSG Aalen und der LG Filstal (je fünf).

Im 100-m-Lauf der Männer war der Hüttlinger Titelverteidiger Manuel Ilg mit 10,98 Sekunden zwar der Schnellste. Da er seit Jahresbeginn jedoch für den VfL Sindelfingen startet, durfte er nur außer Konkurrenz antreten und musste Stefan Köpf (LG Staufen) den Sieg überlassen. Der Igginger gewann mit 11,02 Sekunden und zwei Hundertstel Vorsprung vor Timo Datismann (LG Staufeneck-Eislingen). Als Dritter steigerte sich Nils Wacker um eine Hundertstelsekunde auf 11,71 Sekunden.

Auch auf der 200-m-Strecke überzeugte Ilg mit 21,62 Sekunden. Neuer Meister wurde Datismann in 22,01 Sekunden vor dem Ellwanger Manuel Türk (22,70). Dieser holte sich dafür die 400 m in 51,99 Sekunden. Stephan Oechsle (LSG Aalen) lief die 1500 m in 4:20,21 Minuten. Erwartungsgemäß war über 110 m Hürden Stefan Abele (FA Göppingen) in 16,11 vor Zehnkämpfer Tobias Bühner (LG Staufen) in 17,39 Sekunden als Erster im Ziel. Die 4 x 100-m-Staffel der LSG Aalen wurde in 47,98 Sekunden gestoppt.

Aus den USA zurückgekehrt, siegte Jochen Hörner (TS Göppingen) im Hochsprung mit 1,94 m. Zu einem dreifachen Triumph kam die LG Staufen im Weitsprung. Stefan Köpf, der Fünfte der deutschen Hallenmeisterschaften, hatte keine Mühe, mit 7,08 m seinen Titel vor Nils Wacker (6,79 m) und Matthias Barth (6,50 m) zu verteidigen.

Einen zweifachen Erfolg feierte der frischgebackene Zehnkampf-Regionalmeister Tobias Bühner (LG Staufen) im Kugelstoßen mit 12,91 m und im Diskuswerfen mit 35,54 m. Mit Hartwig Vöhringer (LG Rems-Welland) wurde hier ein Oldie mit 32,68 m Vizemeister. Bester Speerwerfer war Steffen Salenbauch (LSG Aalen) mit 52,28 m.

Bei den Frauen präsentierte sich Corinna Melcher (LSG Aalen) ungemein stark. Überraschend deutlich beherrschte sie die 100-m-Strecke (12,69) und die 400-m-Distanz (59,46) und musste sich lediglich über 200 m (26,77) der Ulmerin Katja Lepple (26,10) geschlagen geben. Stefanie Saumweber (SSV Ulm 1846), die Sechste der Junioreneuropameisterschaften, gewann die 100 m Hürden in 14,38 Sekunden. Auch über 4 x 100 m hatten die Ulmer Frauen (49,45) die Nase vor der LSG Aalen (Ebert, Melcher, Stehle, Erhardt) in 51,89 Sekunden vorne.

Für einen Doppelsieg sorgte Michaela Müller (LG Filstal) im Hochsprung (1,64 m) und Weitsprung (5,25 m). Gleich dreimal durfte Carolin Groda (LG Staufeneck-Eislingen) aufs oberste Treppchen: im Kugelstoßen (11,43 m), im Diskus- (37,17 m) und im Speerwerfen (37,91 m).


Die Sieger der Seniorenwettbewerbe:

M 35, 100 m: Andreas Preißing (LG Brenztal) 12,58; 200 m: Preißing 25,31; 800 m: Stefan Berleb (LSG Aalen) 2:06,02; 1500 m: Berleb 4:24,54.
M 40, 100 m: Helmut Gentner (LG Rems-Welland) 13,12; 200 m: Gentner 26,29; 1500 m: Thomas Ilg (TSV Hüttlingen) 4:33,34; Weit: Gentner 5,22 m.
M 45, 100 m: Friedrich Hörner (LG Brenztal) 12,95; 1500 m: Jörg Schreiber (DJK Gmünd) 5:44,57; Hoch: Albrecht Bormann (LG Rems-Welland) 1,45 m; Weit: Klaus-Dieter Hutter (FA Göppingen) 5,66 m.
M 50, 400 m: Martin Alt (LG Brenztal) 62,65; 800 m: Helmut Ilzhöfer (LG Rems-Welland) 2:23,48; 1500 m: Dieter Beißwenger (LC Aalener Spion) 5:19,78.
M 55, 800 m: Günther Maslo (LG Rems-Welland) 2:34,55; 1500 m: Maslo 5:15,44.
M 80, Hoch: Georg Gerstner (LSG Aalen) 1,09 m; Weit: Gerstner 2,85 m.
W 30, 800 m: Astrid Kohler (LG Brenztal) 2:34,31.
W 50, 800 m: Angelika Ilzhöfer (LG Rems-Welland) 2:39,49.